Tara Reid: Scheitert ihr 'Sharknado'-Prozess?

Tara Reid: Scheitert ihr 'Sharknado'-Prozess?
Muss Tara Reid sich geschlagen geben? © Guillermo Proano/WENN.com, WENN

Tara Reid hat die Produzenten des Disaster-Movies 'Sharknado' verklagt, weil ihr Bild aus dem Film auf Geldspielautomaten verwendet worden war. Doch jetzt droht der Prozess zu scheitern.

Es ist eine beeindruckende Summe, die Tara Reid (43, 'American Pie') von den Produzenten des Films 'Sharknado – Genug gesagt!' verlangt. 100 Millionen Dollar möchte die Schauspielerin sehen, nachdem Promotionmaterial für den Streifen mit ihrem Bild für unpassende Zwecke genutzt worden war.

Kein Glücksspiel für Tara Reid

Im Grunde hat Tara Reid kein Problem damit, dass ihr Foto zu Werbezwecken verwendet wird, schließlich lebt der Star von Publicity. Doch es gibt bestimmte Dinge, mit denen die Schauspielerin nicht in Verbindung gebracht werden will. Dazu gehören unter anderem Tabakprodukte und Glücksspiel. Dies sei auch genau in ihrem Vertrag zu 'Sharknado' festgehalten worden. Doch die Produktionsfirmen Asylum Entertainment und SYFY Media Productions sollen Bilder aus dem Film zum Aufdruck auf Glücksspielautomaten freigegeben haben. Auf diesen Bildern ist auch Tara Reid zu sehen.

Wo ist die Anklageschrift?

Diese Vertragsverletzung nimmt die Schauspielerin nicht auf die leichte Schulter. 100 Millionen Dollar, also knapp 90 Millionen Euro, will die Leinwandschönheit für diesen Fauxpas sehen. Doch ob daraus etwas wird, steht in den Sternen. Denn bislang hat Tara Reid es nicht geschafft, den von ihr Verklagten die Anklageschrift zukommen zu lassen, beziehungsweise bleibt sie einen Beweis schuldig, dass die entsprechenden Dokumente bei Asylum Entertainment und SYFY Media Productions angekommen sind.

Wie 'The Blast' berichtet, ist der Schauspielerin nun eine Frist gesetzt worden: Entweder die Papiere werden bis Ende März zugestellt, oder der Fall wird abgeschmettert. Da wird Tara Reid wohl jetzt schnell wie ein Wirbelwind sein müssen.

© Cover Media