Tanja Tischewitsch, Doreen Steinert & Jay Khan

Enthüllt! Die traurigen Schicksale der "Promi Big Brother"-Stars

Doreen Steinert, Jay Khan, Tanja Tischewitsch
Doreen Steinert, Jay Khan, Tanja Tischewitsch © picture alliance; picture alliance / Geisler-Fotopress | Nicole Kubelka/Geisler-Fotopress; picture alliance / Geisler-Fotopress | Christoph Hardt/Geisler-Fotopres

Immer wieder bekommen die „Promi Big Brother“-Teilnehmer Aufgaben gestellt. Nun sollten sie über den schönsten und emotionalsten Moment ihres Lebens auspacken. Was sich eigentlich schön anhört, entwickelte sich zu einem Tränenausbruch der Superlative. Dabei blieben vor allem diese drei Geschichten besonders im Gedächtnis.

Seelenstriptease bei "Promi Big Brother"

Stellen Sie sich mal vor, Sie sitzen den ganzen Tag mit ihren Freunden in einer Wohnung – keiner darf raus, etwas unternehmen oder gar seine Liebsten sehen. Für Jay Khan (41), Doreen Steinert (36) und Tanja Tischewitsch (33) scheint das kein Problem zu sein. Sie vertrauen sich einander an und das sorgte am vergangenen Mittwoch für einen Gefühlsausbruch bei „Promi Big Brother“.

Tanja Tischewitsch unter Tränen: "Ich dachte, ich verliere mein Kind"

Reality-Sternchen Tanja berichtete mit feuchten Augen von der schwierigen Geburt ihres Sohnes: „Ich war im neunten Monat schwanger. Und er war so groß, dass die Ärzte Angst vor Komplikationen hatten, deswegen mussten wir einen Kaiserschnitt machen. Man hat den Herzschlag von Ben nicht gehört. Ich dachte, ich verliere mein Kind. Doch dann habe ich ihn schreien hören.“ Und da wusste die 33-Jährige, dass alles gut gegangen war. Eine Erleichterung!

Doreen Steinert: "Ich war sogar vor Gericht"

Am Ende ging alles gut, ebenso wie bei Sängerin Doreen Steinert (36), die tränenreich erzählte, wie sie ihren Hund nach einem Jahr wieder in die Arme schließen durfte: „Ich habe ihn abgegeben, als ich ganz doll krank wurde. Ich habe den Hund über ein Jahr nicht gesehen, bin dann auch vor Gericht gegangen und habe recht bekommen. Ihn wieder bei mir zu haben, hat mir Welt bedeutet.“

Im Video: Jay Khan vergisst Text

Jay Khan über seinen Vater: "Man gab ihm noch maximal drei Jahre"

Sänger Jay Khan (41) berichtete von der Krebs-Diagnose seines Vaters, die sich kurz danach als Fehler herausstellte: „Es war ein wahres Weihnachtswunder“, erzählt er. Weiter berichtet er: „Die Ärzte sagten mir, er hat maximal drei Jahre zu leben. Wenige Stunden später rief mich meine Mutter an und erzählte mir, dass alles nur ein Fehler war. Ein Tag später haben wir zusammen Weihnachten gefeiert.

Menderes Bağcı (38) fasst diese Geschichten unter Tränen zusammen: „Wenn man vorher aufgegeben hätte, hätte man vielleicht nicht die schönen Momente genossen!“ Dem können wir nur beipflichten. (msu)

weitere Stories laden