Tamara Ecclestone: Ihr Still-Foto sorgt für heftige Diskussionen

Tamara Ecclestone Instagram
Tamara Ecclestone postete dieses Bild auf Instagram

Tamara Ecclestone: "Stillen ist eine mächtige Demonstration der Liebe"

Stillen in der Öffentlichkeit ist für viele ein absolutes Tabu-Thema. Das musste jetzt auch Milliardärstochter Tamara Ecclestone feststellen. Ein Foto, das sie beim Stillen ihrer dreijährigen Tochter zeigt, sorgte auf Instagram für heftige Diskussionen.

Fast schon tiefenentspannt sitzt Tamara Ecclestone auf einem Sofa und gibt ihrer dreijährigen Tochter Sophia die Brust. "Stillen ist eine mächtige Demonstration der Liebe und Ernährung – und doch ist es normal geworden, dies zu verstecken“, schreibt sie zu dem Foto und demonstriert damit, dass Stillen für sie das Normalste auf der Welt ist. 

Ihre Fans teilen ihre Meinung aber nicht und kritisieren das offene Verhalten der 32-Jährigen heftig. "Pack deine Brüste wieder ein!“ und "Dein Kind ist zu alt, um noch gestillt zu werden“, sind nur zwei der zahlreichen negativen Kommentare.

Tama Ecclestone Instagram.jpg
Tama Ecclestone legte mit diesem Bild anschließend nach

Doch davon lässt sich Tamara nicht beirren und postet umgehend ein zweites Still-Foto. Diesmal findet sie harte Worte für alle Kritiker. "Es ist ein trauriges und überraschendes Zeichen für die Welt, in der wir leben, wenn das Stillen deines Kindes so viel Hass in verbitterten Menschen weckt. Ich bin erstaunt, dass stillende Mütter so eine schwere Zeit haben, obwohl es keinen Grund dazu gibt", schreibt sie sich den Frust von der Seele. "Für mich drückt das Foto nichts anderes als Liebe aus und ich finde es eine Schande, dass es in manchen von euch Wut auslöst. Es ist traurig, dass ihr euch entschieden habt, so zu leben. Und dass die meisten Kommentare versuchen, das Stillen zu sexualisieren."

Schon im vergangenen Oktober hatte Tamara erklärt, dass sie ihre kleine Sophia stillen möchte, bis sie vier Jahre alt ist. Der einfache Grund: "Es ist beruhigend für sie und sie mag es.“