Tabubruch: Herzogin Meghan will wählen gehen

Herzogin Meghan will wählen gehen
00:35 Min

Herzogin Meghan will wählen gehen

Meghan möchte den nächsten US-Präsidenten mitwählen

Das gab’s bei den britischen Royals noch nie: Herzogin Meghan hat angekündigt, bei der im November anstehenden US-Präsidentschaftswahl auf jeden Fall ihre Stimme abgeben zu wollen. Das ist (mal wieder) ein Tabubruch von Meghan, den sie sich jetzt aber leisten kann, wie wir im Video zeigen.

Die britische Königsfamilie sollte politisch neutral sein

Traditionell sind die Mitglieder der britischen Königsfamilie stets politisch neutral. Nach dem Megxit und ihrem Umzug in die USA, wo Harry und sie gerade ein Haus in Santa Barbara für ihre kleine Familie gekauft haben, pfeift Meghan aber auf politische Neutralität und macht ihren Wunsch, sich bei der Wahl des nächsten US-Präsidenten aktiv zu beteiligen, sogar öffentlich.

In der US-Ausgabe der Zeitschrift „Marie Claire“ offenbart Meghan, dass sie als US-Bürgerin im November wählen gehen möchte. „Ich weiß, wie es ist, eine Stimme zu haben. Und auch, wie es sich anfühlt, keine zu haben“, erklärt Meghan in dem Artikel „100 einflussreiche Frauen über ihre Gründe, warum sie wählen gehen“. Sie sei sich bewusst, dass „so viele Männer und Frauen ihr Leben aufs Spiel gesetzt haben, damit wir gehört werden. Und diese Möglichkeit, dieses fundamentale Recht, ist in unserer Fähigkeit enthalten, zu wählen und dadurch all unsere Stimmen hörbar zu machen“.

Meghan schreibt weiter, dass sie ein Lieblingszitat habe, dass Prinz Harry und sie immer wieder verwenden. Kate Sheppard, eine der Anführerinnen der Suffragetten-Bewegung in Neuseeland, hat geschrieben: „Glaube nicht, dass deine Stimme allein nichts viel zählt. Der Regen, der den ausgetrocknete Boden wieder erfrischt, besteht aus vielen einzelnen Tropfen.“