Sylvie Meis: Deshalb wird sie ohne ihre Eltern heiraten

Sylvie Meis: Deshalb wird sie ohne ihre Eltern heiraten
Sylvie Meis beim SemperOpernball im Februar © imago images/APress, SpotOn

"Unfassbar schmerzhaft"

Am kommenden Samstag, dem 19. September, wird Sylvie Meis (42) ihren Verlobten Niclas Castello (42) im italienischen Florenz heiraten. Zwei sehr wichtige Menschen im Leben des niederländischen Models werden allerdings nicht dabei sein - ihre Eltern. Das hat Meis im Gespräch mit der "Bild" bestätigt.

"Mein Vater ist leider seit Monaten an den Nieren erkrankt, daher ist es für ihn gesundheitlich nicht möglich, nach Florenz zu reisen", erklärt die 42-Jährige. Das mit einer Reise einhergehende Risiko sei auch durch die Corona-Pandemie einfach zu hoch. Wegen der Ansteckungsgefahr bleibe auch ihre Mutter in Belgien.

Es "tut uns allen sehr weh"

Meis trifft es offensichtlich sehr, dass ihr Vater und ihre Mutter nicht dabei sein werden. "Dass meine Eltern an diesem so wichtigen Tag nicht bei uns sein können, ist unfassbar schmerzhaft und tut uns allen sehr weh", erzählt das Model. "Die finale Entscheidung war mit vielen Tränen verbunden." Trotzdem können ihre Eltern in gewisser Weise "doch bei uns sein". Die Hochzeit soll per Live-Stream übertragen werden.

Zumindest sollen Meis' Bruder und natürlich auch ihr Sohn Damian (geb. 2006), der aus einer vorangegangenen Ehe mit dem Fußballer Rafael van der Vaart (37) stammt, vor Ort dabei sein. Zuvor hatte das Model bereits erklärt, dass ihr Bruder sie zum Altar führen und ihr Sohn sie übergeben werde.

spot on news