Sylvie Meis äußert sich zu Sabia Boulahrouz' Brustkrebs-Angriff: "Das ist so unmenschlich"

Die fiesen Unterstellungen von Sabia Boulahrouz lassen Sylvie nicht kalt

"Ich kenne niemanden, der Brustkrebs hat" – mit diesem Satz hat Sabia Boulahrouz in dieser Woche zweifelsohne gegen ihre ehemals beste Freundin Sylvie Meis geschossen. Ein Schuss weit unter die Gürtellinie. Sylvie wehrte sich zunächst mit einem Statement ihres behandelten Arztes von damals gegen diese Behauptung. Im exklusiven RTL-Interview hat die 40-Jährige uns nun erzählt, wie es ihr nach der unglaublichen Aussage ihrer ehemaligen Freundin ging.

Sylvie Meis bezieht abschließend Stellung

Ein kleiner Rückblick: Sabia Boulahrouz behauptete während eines Einzelinterviews in der Abenteuershow "Global Gladiators", sie kenne niemanden mit Burstkrebs. Und das, obwohl die 40-Jährige jahrelang die beste Freundin von Sylvie Meis war. Doch damit nicht genug: "Einige Menschen gehen sogar soweit, eine Krankheit zu erfinden, um davon zu profilieren!", erklärte sie weiter.

Eine Unterstellung, die Sylvie Meis nicht auf sich sitzen lassen kann. "Das ist so unmenschlich", erzählt sie uns im Interview. Denn 2009 erkrankte die erfolgreiche Unternehmerin an Brustkrebs, musste operiert werden und machte eine Chemotherapie. Eine schwere Zeit, in der Sabia, vor Sylvies Trennung mit Ex-Mann Rafael van der Vaart 2013, noch eine enge Vertraute der hübschen Holländerin gewesen sein müsste.

Was die 40-Jährige abschließend zu den Vorwürfen ihrer ehemaligen Freundin zu sagen hat und warum Sabia damit nicht nur sie, sondern auch ihren kleinen Sohn Damian (12) sehr traurig gemacht hat, sehen Sie im Video!

Wird Sabia Boulahrouz sich entschuldigen?

Sabia Boulahrouz schweigt inzwischen, sie möchte auf RTL-Anfrage nichts mehr zu den Vorwürfen sagen. Ging es ihr um PR, um Aufmerksamkeit, um Rache? Vielleicht kommt sie irgendwann auf die Idee, dass es Vorteile hat, selbst als Person zu überzeugen und nicht dadurch aufzufallen, dass man Gerüchte in die Welt setzt.