Sylvester Stallone wäre fast gestorben

Sylvester Stallone wäre fast gestorben
Sylvester Stallone © BANG Showbiz

Sylvester Stallone hätte am 'Rocky IV'-Set beinahe einen tödlichen Unfall gehabt.

Der 72-jährige Schauspieler erklärte seinem damaligen Co-Star Dolph Lundgren, dass dieser ihn so hart wie möglich schlagen solle, wenn die beiden zusammen im Ring sind. Das hätte Sylvester lieber nicht gesagt, denn nach einem Schlag des 61-jährigen Schweden musste der Star einige Tage im Krankenhaus verbringen. Beim Filmfestival in Cannes verriet Stallone: "Er schlug mich so hart, dass fast mein Herz stehen blieb. Ich sagte zu ihm 'Warum machen wir es nicht einfach? Versuch einfach, mich K.O. zu schlagen. Schlag einfach so hart wie du kannst.' Das war dumm. Kurz darauf lag ich in einem Flugzeug, um auf die Intensivstation gebracht zu werden. Da blieb ich tagelang."

Eigentlich sollte der Rocky-Franchise laut dem Hauptdarsteller schon lange beendet sein. Doch es scheint, als könne Stallone seine Boxhandschuhe nur schwer an den Nagel hängen. Er erklärte außerdem: "Ich habe eine großartige Idee für 'Rocky'. Er findet diesen Boxer, der sich illegal im Land aufhält. Es wäre wirklich phänomenal, wirklich anders. Wenn er aus dem Land geworfen würde und Rocky in einer anderen Welt wäre, könnte es funktionieren. Aber ich werde das nicht tun, doch man weiß ja nie, was passiert. Eigentlich sollte 'Rocky' nach Teil drei beendet sein." Ob also doch noch ein Film ins Kino kommen wird?

BANG Showbiz