Sydney Youngblood: Schwere Vorwürfe von Tochter Evelyn

Sydney Youngblood weint und weint und weint

Hach, so viele Emotionen – und das bei einem Mann: Sydney Youngblood gibt sich im Dschungelcamp mehr als gefühlvoll. Fast täglich kullern bei dem Sänger die Tränen. Und das einfach nur, weil er seine Frau vermisst. Total sensibel dieser Mann, oder? Seine Tochter kann er damit allerdings nicht beeindrucken. Sie sagt: "Das Weinen ist gar nicht echt."

"Meine Frau ist mein Herz, meine Seele, meine Welt."

Sydney Youngblood versinkt im Dschungeltelefon im Tal der Tränen. Der Grund: Die plötzliche Abreise ins Camp, bei der er sich nicht von seiner Frau verabschieden konnte.
Sydney kämpft mit den Tränen. © MG RTL D

Er singt, er weint, er leidet. Sydney Youngblood hat mit seiner gefühlvollen Art direkt die Herzen der Zuschauer für sich gewonnen. Vor allem seine Sehnsucht nach Ehefrau Nicole ist einfach rührend. Wollte er doch sogar schon für sie seine Zeit im Dschungelcamp abbrechen. Allein dass er sich nicht richtig von ihr verabschieden konnte vor der zweiwöchigen Dschungelzwangspause, macht ihm unglaublich zu schaffen.

"Ich habe meine Frau verlassen, ohne Tschüss zu sagen. Ich hatte keine Chance, sie in den Arm zu nehmen. Ich fühle mich schlecht. Jetzt bin ich schwach und weiß nicht, was ich machen soll. Sie ist mein Herz, meine Seele, meine Welt."

Sydneys Tochter traut seinen Tränen nicht

Wahre Liebe? Für Sydney Youngbloods Tochter Evelyn aus seiner ersten Ehe ist das alles Quatsch. "Er ist ein Schauspieler. Immer wieder hat er mich angelogen." Wie die 35-Jährige darauf kommt und was sie ihrem Vater genau vorwirft, sehen Sie im Video.