"SWR3"-Moderatorin Stefanie Tücking ist tot

Trauer um Stefanie Tücking
00:47 Min Trauer um Stefanie Tücking

Todesursache bisher unbekannt

Die Fernseh- und Radiomoderatorin Stefanie Tücking ist völlig überraschend gestorben. Sie starb im Alter von nur 56 Jahren in der Nacht zum Samstag in Baden-Baden, heißt es in einer Pressemitteilung des Südwestrundfunk (SWR). Woran sie starb ist bislang nicht bekannt. Tücking war rund 30 Jahre lang Moderatorin bei der Popwelle SWR3. Bundesweit bekannt wurde sie insbesondere durch die ARD-Kultsendung "Formel Eins" in den 80er Jahren. 

Kollegen und Fans sind schockiert

"Radio war ihre Leidenschaft, Rockmusik ihre Liebe. Sie gehörte zu den größten Radiopersönlichkeiten Deutschlands, und wir sind alle fassungslos über ihren plötzlichen Tod", so der Programmchef des SWR3, Thomas Jung. "Das Team ist zutiefst schockiert. SWR3 verliert nicht nur eine hervorragende Radiofrau, die Kolleginnen und Kollegen trauern auch um eine warmherzige Freundin. Generationen von Menschen hat Steffi Tücking für Musik begeistert."

Stefanie Tücking war ein Familienmensch

30 Jahre lang war Stefanie Tücking eine der beliebtesten Moderatorinnen der Popwelle. Sie präsentierte im Laufe der Jahre die unterschiedlichsten Sendungen - von der SWR3 Morningshow über die aktuelle Mittagssendung bis hin zu diversen Musikshows wie den SWR3 Popshop und die ARD Popnacht sowie zuletzt den SWR3 Club am Abend.

Auch auf den Bühnen der größten Festivals in Deutschland moderierte die ausgewiesene Musikexpertin, so auch beim SWR3 New Pop Festival oder bei Rock am Ring. National bekannt geworden war Steffi Tücking vor allem durch die ARD-Kultsendung "Formel Eins". 1987 erhielt die damals 24-Jährige die Goldene Kamera für ihre Moderation dieser Musikshow. Sie liebte ihre Heimat, die Pfalz, ihre Tiere und war ein großer Familienmensch.