Styling-Regeln der Queen: Meghan Markle darf nie wieder bunten Nagellack tragen

Knalliger Nagellack ist für Meghan Markle von nun an tabu

Meghan Markle hat das geschafft, wovon viele Frauen nur träumen können: Die Schauspielerin hat sich einen echten Prinzen geangelt. Im Mai 2018 läuten die Hochzeitsglocken für die 36-Jährige und Prinz Harry. Doch jetzt, wo sie Teil der wohl bekanntesten Königsfamilie der Welt wird, muss die Schönheit einige strenge Regeln beachten.

Strenge Beauty-Regel am königlichen Hof

Aus den Mauern des Buckingham-Palasts kommen immer mal wieder lustige Regeln an die Öffentlichkeit. So auch jetzt. Die Zeiten, in denen Neu-Royal Meghan Markle ihre Fingernägel mit verschiedenen Farben schmückte, sind vorbei. Denn mit Eintritt in die britische Königsfamilie darf die Schauspielerin in der Öffentlichkeit nicht mehr so auflaufen, wie sie möchte, sondern nur so, wie es ihr die Queen persönlich diktiert. Unter anderem ein Nagellack-Verbot hat Meghan von nun an zu beachten: Bunte oder andere auffällige Nagellackfarben sind ab sofort tabu.

Meghan Markle: Das muss sie jetzt für ihren Harry aufgeben!
02:27 Min Meghan Markle: Das muss sie jetzt für ihren Harry aufgeben!

Ein Nagellack-Ton ist erlaubt

Der Grund, warum sie ihre Nägel neutral halten soll, liegt der royalen Etikette zu Grunde. Bunte oder gar falsche Nägel werden von der königlichen Familie als vulgär angesehen. Außerdem müssen die Nägel zu jedem eleganten Adels-Outfit passen. Einzig ein neutraler Nude-Ton wurde 1989 von der Queen erlaubt: Es handelt sich dabei um einen rosé-farbenen Lack aus der Drogerie namens 'Ballet Slippers'. Neben den neutralen Fingernägeln, sollen ein natürliches Make-Up, frisch-frisierte Haare und natürlich elegante (keine aufreizende) Kleidung den königlichen Look abrunden.