Sting warnt vor Amazonas-Bränden

Sting warnt vor Amazonas-Bränden
Sting und Shaggy © BANG Showbiz

Sting warnt vor den verheerenden Amazonas-Bränden.

Die Musik-Legende hat sich zu den verheerenden Bränden im Amazonas-Gebiet geäußert. Der Sänger, der 1987 den Rainforest Foundation Fund gegründet hatte, schrieb laut dem 'Rolling Stone' in einem Statement zu den aktuellen Vorfällen: "Amazonien brennt in einer unfassbaren Geschwindigkeit - 80 Prozent mehr als im Vorjahr und mit 39 Prozent mehr Forstverlust - und die Welt nimmt nun plötzlich Notiz davon. Populistische Führer, die nationalistische Agenden zitieren oder behaupten, dass der menschengemachte Klimawandel ein Schwindel ist, machen sich viel mehr schuldig, weil sie nur zuzusehen und nichts tun. Das ist kriminelle Fahrlässigkeit auf globaler Ebene." Wie sehr ihm das Thema am Herzen liegt, machte er auch in den folgenden Zeilen deutlich: "Wir erreichen schnell den Kipppunkt, an dem die Feuer weiterhin brennen werden und nicht mehr zu löschen sind. Wir bitten die brasilianische Regierung, die Politik zu ändern, die Amazonien für Ausbeutung geöffnet hat. (...) Sicherlich ist es im vorurteilsfreien Eigeninteresse für Herrn Bolsonaro [Präsident von Brasilien] dies zu verstehen und zu akzeptieren. Wir drängen ihn dazu, seine Politik zu überdenken und seine Kationen zu ändern, (...) bevor es zu spät ist. Wir haben keine Zeit für Schwindeleien. Die Welt brennt."

Schauspiel-Star Leonardo DiCaprio hatte erst vor wenigen Tagen fünf Millionen Dollar seiner neuen Umweltstiftung Earth Alliance zugesagt, die er zusammen mit den Philanthropen Laurene Powell Jobs und Brian Sheth vergangenen Monat ins Leben gerufen hat. Der Amazon Forest Fund, der am Sonntag startete, wird lokale Partner und indigene Gemeinschaften finanziell unterstützen, die sich für den Schutz des Amazonas einsetzen.

BANG Showbiz