Steve Carell: Abschied von 'Das Büro' war 'emotionale Folter'

Steve Carell: Abschied von 'Das Büro' war 'emotionale Folter'
Steve Carell © BANG Showbiz

Steve Carell spricht über seinen harten Abschied von 'Das Büro'.

Fast ein Jahrzehnt lang war der Hollywood-Star als Bürochef Michael Scott in der US-Sitcom zu sehen gewesen.

Für die Rolle hatte er 2006 einen Golden Globe erhalten. Kein Wunder also, dass der 58-Jährige schwer schlucken musste, als er sich 2010 nach sieben Staffeln von der Serie und einem bedeutenden Abschnitt seines Lebens verabschiedete. "Ich hatte Szenen mit allen im Cast und es war emotionale Folter. Es waren einfach so viele Emotionen... und Freude und Traurigkeit und Nostalgie", gesteht Steve. "Aber es war auch wunderschön." Seine letzte Episode werde er immer im Gedächtnis behalten, "weil es mir erlaubt hat, gewissermaßen ein Ende mit allen zu haben", erklärt er.

Auch Pam-Darstellerin Jenna Fischer zeigt sich tief bewegt vom Drehen der letzten Folge mit Steve. "Ich lief zu ihm und erzählte ihm, in wievielerlei Hinsicht ich ihn vermissen würde und wie dankbar ich für seine Freundschaft war und das Privileg, mit ihm gearbeitet zu haben. Und ich weinte und er weinte und wir umarmten uns. Ich wollte ihn nicht gehen lassen und ich wollte nicht, dass die Szene zu Ende geht", schildert sie den bewegenden Moment im Gespräch mit Brian Baumgartner auf dem 'An Oral History of The Office'-Podcast.

BANG Showbiz