Stefanie Tücking gestorben: Lungenembolie war die Todesursache

SWR3 New Pop Festival 2015. Moderatorin Stefanie Tücking anläßlich des SWR3 New Pop Festival am 12.09.2015 im Festspielhaus Baden-Baden.SWR3 New Pop Festival 2015 Presenter Stefanie Tücking during the SWR3 New Pop Festival at 12 09 2015 in Festspielh
Moderatorin Stefanie Tücking starb am 1. Dezember 2018. © imago/STAR-MEDIA, imago stock&people

Sie starb an einer Lungenembolie

TV- und Radiomoderatorin Stefanie Tücking starb unerwartet in der Nacht zum 1. Dezember in ihrem Haus in Baden-Baden. Die beliebte Radio-Moderatorin wurde nur 56 Jahre alt. Nun ist bekannt geworden: Sie starb an einer Lungenembolie. Das habe die Obduktion ergeben, teilte der SWR mit, der sich auf die Staatsanwaltschaft beruft.

Stefanie Tücking wurde durch "Formel Eins" berühmt

Stefanie "Steffi" Tücking war am vergangenen Samstag im Alter von 56 Jahren überraschend gestorben. Rund 30 Jahre lang moderierte sie bei der Popwelle SWR3. Berühmt wurde sie in den 80er Jahren durch die ARD-Kultsendung "Formel Eins".

Für die Moderation bei "Formel Eins" erhielt sie bereits 1987 im Alter von 24 Jahren die Goldene Kamera.

Ihr plötzlicher Tod hat auch viele Promi-Kollegen zutiefst getroffen. Rea Garvey, Alexandra Kamp, Marco Schreyl und viele weitere trauerten um die Moderatorin. 

Zum Tod der langjährigen "SWR3"-Moderatorin sagte der Programmchef des Senders, Thomas Jung: "Generationen von Menschen hat Steffi Tücking für Musik begeistert. Radio war ihre Leidenschaft, Rockmusik ihre Liebe. Sie gehörte zu den größten Radiopersönlichkeiten Deutschlands und wir sind alle fassungslos über ihren plötzlichen Tod."