Stefanie Giesinger bricht mit einem Tabu

Stefanie Giesinger bricht mit einem Tabu
Stefanie Giesinger © BANG Showbiz

Stefanie Giesinger fordert eine Enttabuisierung um die weibliche Periode.

Die Ex-‚GNTM‘-Gewinnerin will Frauen die Angst nehmen, um über dieses noch immer stigmatisierte Thema zu sprechen. Zusammen mit Nike und der Fashion-Marke About You hat sie dazu einen Kampagnenfilm auf die Beine gestellt. „Wenn wir dieses Thema enttabuisieren möchten, dann möchte ich einfach ganz offen und transparent meine Erfahrungen mit diesem Thema teilen“, erklärt die 24-Jährige auf ihrem Instagram-Account. „Ich hatte immer das Gefühl, dass etwas falsch mit mir ist und ich hätte mir damals gewünscht, dass es mehr Menschen in der Öffentlichkeit gegeben hätte, die darüber gesprochen hätten und mir das Gefühl gegeben hätten: Du bist okay so wie du bist!“

Aus diesem Grund teilt die Modelschönheit auch, wie sie selbst als junges Mädchen ihre erste Periode erlebt hat. „Als ich 14 Jahre alt war, habe ich eine weiße Hose angehabt, war in der Schule und zum Glück erst im Bus auf dem Heimweg habe ich meine Tage bekommen. Ich habe gemerkt, irgendwas stimmt nicht, irgendwas kommt aus mir raus“, enthüllt Stefanie. „Also bin ich nach Hause gelaufen, habe den Walk of Shame gemacht - natürlich weiß ich jetzt, dass es kein Walk of Shame war - aber das waren für mich die schlimmsten fünf Minuten meines Lebens.“

Davor habe sie sogar ihre Freundinnen angelogen und behauptet, ihre Periode bereits bekommen zu haben, obwohl diese weiter auf sich warten ließ. „Ich habe mich so geschämt, ich dachte, irgendwas ist falsch mit mir. Ich hatte auch noch keine Brüste, gar nichts, so dass ich dachte: Oh Gott, ich muss doch irgendwie auch ein Mädchen sein“, gesteht der Star.

BANG Showbiz