"Star Wars": Stehen in "The Acolyte" die Sith im Zentrum der Handlung?

"Star Wars": Stehen in "The Acolyte" die Sith im Zentrum der Handlung?
Die kommende "Star Wars"-Serie "The Acolyte" wird womöglich aus der Perspektive der Bösewichte erzählt. © imago images/United Archives, SpotOn

Wechsel der Perspektive

Eine echte Neuerung kündigt sich im "Star Wars"-Universum an. Die mit Spannung erwartete Streaming-Serie "The Acolyte" von "Matrjoschka"-Serienschöpferin Leslye Headland (42) wird voraussichtlich im kommenden Jahr auf Disney+ erscheinen. Die Serie aus der weit, weit entfernten Galaxis spielt rund 100 Jahre vor den Ereignissen aus "Star Wars: Episode I - Die dunkle Bedrohung" (1999), und erzählt vom Erstarken der Dunklen Seite der Macht.

In der offiziellen Synopse zur Show heißt es: "Ein ehemaliger Padawan untersucht gemeinsam mit seinem Jedi-Meister eine Serie von Verbrechen, doch die Kräfte, auf die sie stoßen, sind finsterer, als sie jemals ahnten." Das klingt nach einem relativ vertrauten "Star Wars"-Plot rund um den Kampf gegen das Böse. Wie "The Acolyte"-Darstellerin Dafne Keen (17) nun allerdings gegenüber "TechRadar" verriet, bilden die auf der Dunklen Seite der Macht stehenden Sith in der kommenden Show nicht nur die gelegentlich in die Handlung eingreifenden Gegenspieler.

"The Acolyte" ist eine "von den Sith angeführte Geschichte"

Vielmehr legen Keens Äußerungen nahe, dass die Sith in "The Acolyte" ganz im Mittelpunkt der Handlung stehen und die Geschichte möglicherweise aus der Perspektive der Schurken erzählt wird. "Es ist eine von den Sith angeführte Geschichte, was niemals zuvor gemacht wurde", erklärte die Darstellerin weiter. In der kommenden "Star Wars"-Serie wird es Keen zufolge darum gehen, "wie die Sith die Jedi infiltrieren".

"The Acolyte" besteht aus acht Episoden. Die Dreharbeiten zur "Star Wars"-Serie laufen aktuell. Mit einem Start auf Disney+ wird gegen Ende des kommenden Jahres gerechnet.

spot on news

weitere Stories laden