Sonja Kirchberger: Heißer Streit um ihre Sauna

Sonja Kirchberger: Heißer Streit um ihre Sauna
Sonja Kirchberger möchte nicht zahlen © Starpress/WENN.com, WENN

Schauspielerin Sonja Kirchberger ließ sich in ihre Finca auf Mallorca eine Sauna einbauen und dachte, die gäbe es umsonst.

Sonja Kirchberger (54, 'Die Venusfalle') liegt mit einem mallorquinischen Saunahersteller im Klinsch. In der Annahme, sie solle als Markenbotschafterin fungieren, ließ sie sich eine Sauna auf ihrem Anwesen installieren. Doch jetzt schickte die Edelfirma eine Rechnung über gut 41.000 Euro. Wer hat da wen missverstanden?

Sonja Kirchberger kommt ins Schwitzen

Es klang so gut – ein bisschen Werbung machen in der hauseigenen Sauna, dafür gibt‘s die Schwitzhütte umsonst. So dachte sich das Sonja Kirchberger, und die Handwerker rückten schon mal an. Doch die Verhandlungen um den Vertrag, der die Einzelheiten regeln sollte, zogen sich hin und versandeten ergebnislos.

Andreas Paul Wüllner, Geschäftsführer des Saunaherstellers Bemberg, sieht sich im Recht: "Die Vertragsverhandlungen zogen sich in die Länge, und wir kamen zu keinem Ergebnis. Da habe ich Frau Kirchberger eine Rechnung gestellt", erklärte er gegenüber 'Bild'.

Sonja fühlt sich betrogen

Das sieht die Schauspielerin allerdings ganz anders. Ihrer Meinung nach gab es eine mündliche Vereinbarung, die in der Schriftform jedoch ganz anders lautete – darüber habe man sich (noch) nicht geeinigt. Man habe ihr außerdem gesagt, die Sauna könne jederzeit wieder abgebaut werden. Wüllner erklärte jedoch in 'Bild', dann hätte man diese nur noch verschrotten können.

Für Sonja Kirchberger ist die Sache klar: "Herr Wüllner von 'Bemberg Sauna' hat mich betrogen und ich weiß, dass ich nur eine von vielen bin." Tatsächlich meldet 'Bild', dass sie nicht die Einzige ist, die Schwierigkeiten mit dem Unternehmen hat.

Vermutlich ist den beiden mittlerweile auch ohne Sauna heiß. Von diesem Disput wird man sicher noch mehr hören.

© Cover Media