So reagiert Ben Affleck auf den Skandal um Harvey Weinstein

Ben Affleck: Ich bin von Harvey Weinstein erschüttert
Ben Affleck © Valerie Brooks/WENN.com, Cover Media
Anzeige:

Auch er macht den Mund auf

Ben Affleck (45) stellt sich gegen Harvey Weinstein (65).

Damit ist der Schauspieler ('Justice League') in der momentanen Lage nicht der einzige, denn bereits vor ihm haben sich Stars wie George Clooney, Jennifer Lawrence oder Meryl Streep gegen die sexuellen Belästigungen des Filmproduzenten ausgesprochen.

Die 'New York Times' hatte vergangene Woche berichtet, dass Weinstein mehrere Frauen in seiner Karriere belästigt und ihnen gleichzeitig große Chancen im Business versprochen hat. Für Ben Affleck ein Affront, da er schon mit Weinstein zusammengearbeitet hatte, zum Beispiel an 'Good Will Hunting'. Auf Facebook machte Ben seinem Ärger nun Luft:

"Ich bin traurig und wütend, dass ein Mann in seiner Position seine Macht über Jahrzehnte hin ausgenutzt hat, um Frauen zu sexuell zu belästigen und zu manipulieren."

Weinsteins Taten seien nicht zu entschuldigen und absolut unangemessen. Zu seiner Kritik äußerte Ben Affleck dann aber auch noch einen Aufruf an die gesamte Industrie: "Wir müssen unsere Schwestern, Freundinnen, Mitarbeiterinnen und Töchter besser schützen. Wir müssen diejenigen unterstützen, die sich gegen dieses Verhalten aussprechen, wenn sie es sehen. Außerdem brauchen wir mehr Frauen in Führungspositionen."

Eine Forderung, die zwar immer wieder aufkommt, aber offensichtlich weiterhin ungehört bleibt ...

Cover Media