VIP.de - Logo VIP.de - Partner von RTL.de

Snoop Dogg: Skandalkonzert auf dem Campus

Snoop Dogg: Skandalkonzert auf dem Campus
Snoop Dogg hat Konzertveranstalter und sein Publikum schockiert © WENN/Avalon, WENN

Wie wild ist Snoop Dogg? Gerüchten zufolge wurde der Rapper nach einem Auftritt an der University of Kansas vergangene Woche umgehend zum Verlassen des Geländes aufgefordert. Doch er selbst fand das alles gar nicht so schlimm.

Wer auf ein Konzert von Snoop Dogg (47) geht, der rechnet eigentlich damit, dass auch mal das eine oder andere Schimpfwort fällt. Die Texte das Rappers ('Young, Wild And Free') sind in der Regel nicht jugendfrei und es wird auch gern offen über Drogen gesprochen.

Das ganze Programm aufgefahren

Das allerdings schien den Verantwortlichen eines Gigs, der in der vergangenen Woche (4. Oktober) an der University of Kansas stattfand, nicht bekannt zu sein. Mit dem Konzert sollte eigentlich der Start der Basketballsaison gefeiert werden. Und so legte der Star einen 35-minütigen Auftritt hin, auf dem es so richtig zur Sache ging. Zur Unterstützung hatte der Rapper gleich noch ein paar Stangentänzerinnen dabei, sich sich lasziv auf der Bühne schlängelten und er bewarf die Anwesenden mit falschen 100-Dollar-Scheinen, die sein Konterfei trugen.

Snoop Dogg bringt Sportdirektor in Verlegenheit

Snoop Dogg hatte offensichtlich einen Heidenspaß, doch die Anwesenden Studenten und ihre Eltern sollen schockiert gewesen sein. Der Sportdirektor des Colleges musste sich dann auch gleich entschuldigen: "Wir bemühen uns eigentlich stets um eine familiengerechte Atmosphäre. Das ist uns in diesem Fall nicht gelungen", wird der zerknirschte Boss Jeff Long zitiert. "Ich übernehme die volle Verantwortung, dass ich mich vorher nicht genug informiert habe." Gerüchte, er sei des Geländes verwiesen worden, bestreitet Snoop Dogg derweil. Überhaupt sieht er das alles nicht so eng. "Die Kids haben es geliebt", erzählte er anschließend dem Moderator Howard Stern. Und das ist doch eigentlich die Hauptsache.

© Cover Media