Skandal um SemperOpernball: Springen Kaiser und Rakers ab?

Skandal um SemperOpernball: Springen Kaiser und Rakers ab?
Roland Kaiser und Judith Rakers sagen den SemperOpernball vielleicht ab © Sebastian Kahnert/picture-alliance/Cover Images, WENN

Sänger Roland Kaiser und Moderatorin Judith Rakers könnten eventuell vor dem SemperOpernball ihre Moderatoren-Jobs absagen. Sie halten nicht viel von der Politisierung des Events.

SemperOpernball: Viel kritisierte Auszeichnung

Am 7. Februar sollten die beiden Stars eigentlich bei dem prestigeträchtigen Event durch den Abend führen, doch eine Aktion von Ball-Chef Frey könnte das nun vielleicht verhindert haben. Der Organisator verlieh dem ägyptischen Staatsoberhaupt, der vor allem für seine Unterdrückung von Kritikern und der Meinungs- und Versammlungsfreiheit bekannt ist, am Sonntag (26. Januar) den goldenen St.-Georgs-Orden des Dresdner SemperOpernballs und erntete dafür viel Kritik. SemperOpern-Intendant Peter Theiler sagte in einem Statement: "Die Semperoper Dresden missbilligt ausdrücklich die Entscheidung." Der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) distanziert sich ebenfalls davon und auch Kaiser und Rakers sind nicht begeistert. "Aus dem kulturellen Ereignis ist durch die Verleihung des St.-Georg-Ordens an al-Sisi ein politisches geworden. Mich irritiert diese Verleihung sehr und ich bin seitdem in Gesprächen über die Konsequenzen, die ich als Moderatorin des Balls ziehen möchte", sagte Rakers auf Twitter, und Kaiser machte auf Facebook eine ähnliche Aussage. Die Stars wollen Bescheid geben, wenn sie eine Entscheidung getroffen haben.

Ball-Chef Frey rudert zurück

Mittlerweile hat Frey offenbar auch bemerkt, dass die Verleihung des Ordens alles andere als ein gutes Licht auf den Dresdner SemperOpernball geworfen hat, weshalb er nun gegenüber dem MDR zurückruderte und erklärte: "Wir möchten uns für diese Preisverleihung entschuldigen und davon distanzieren. Uns sind die entstandenen Irritationen bewusst und wir bedauern sie von Herzen."

© Cover Media