VIP.de - Partner von RTL.de VIP.de - Menu Button mobile VIP.de - Menu Button close mobile
VIP.de - Partner von RTL.de

Sir Paul McCartney: Yoko Ono ist nicht Schuld an Trennung der Beatles

Sir Paul McCartney: Yoko Ono ist nicht Schuld an Trennung der Beatles
Sir Paul McCartney © BANG Showbiz

Sir Paul McCartney glaubt nicht, dass Yoko Onos "aufdringliche" Natur den Zusammenbruch der Beatles verursacht hat.

Viele Fans der Kultband haben John Lennons Frau für die Trennung verantwortlich gemacht. Der Bassist der Gruppe hat nun angedeutet, dass sie nur aufgrund der Liebe des Paares so involviert war. Im Gespräch mit Howard Stern auf SirusXM erklärte er: "Auch wenn wir dachten, dass sie aufdringlich ist, weil sie in den Aufnahmesessions saß und so etwas noch nie hatten. Aber wenn du zurückblickst, denkst du: "Der Typ war total in sie verliebt. Und du musst das respektieren. Also haben wir es getan. Und ich tue das."

Paul sprach auch offen über den Moment, als John seinen Bandkollegen erzählte, dass er beschlossen habe, die Band zu verlassen. Er behauptet, dass die anderen Mitglieder alle den gleichen Punkt in ihrem Leben erreicht hatten. Der Zeitpunkt war gekommen um aufzuhören, auch wenn es ihnen damals noch nicht klar war. "Es gab ein Treffen, bei dem John hereinkam und sagte: 'Ich verlasse die Band.' Und im Rückblick hatte er dieses Stadium in seinem Leben erreicht. Wir alle hatten das."

Paul blieb nach der Auflösung der Band musikalisch aktiv und setzte seine Karriere sowohl mit 'Wings' als auch als Solokünstler fort. Seine 17. Solo-Single 'Egypt Station' wird am kommenden Freitag (07.09.18) veröffentlicht. Er verriet, dass der Titel von einem Bild, das er selbst malte, inspiriert wurde. "Ich habe ein Gemälde gemacht, das ägyptisches Zeug enthielt, weil ich Ägypten mag" erklärte er.

BANG Showbiz