Sir Paul McCartney: Nächtliche Besuche von John Lennon

Sir Paul McCartney: Nächtliche Besuche von John Lennon
Paul McCartney © BANG Showbiz

Ex-Beatle Sir Paul McCartney träumt nachts von seinem verstorbenen Band-Kollegen John Lennon.

Die Musik-Legende verriet, dass sein Kumpel, der im Dezember 1980 in New York City erschossen wurde, regelmäßig in seinen Träumen auftaucht, fast vier Jahrzehnte nach seinem Tod. In der 'The Late Show with Stephen Colbert' sagte McCartney: "Ich träume von ihm. Wenn du so lange solch eine Beziehung hattest, solch eine tiefe Beziehung, ich liebe es, wenn Menschen dich in deinen Träumen besuchen. Ich habe oft Band-Träume und sie sind verrückt. Ich bin oft mit John zusammen... ich habe viele Träume über John. Sie sind immer gut."

Der 'Eight Days A Week'-Interpret hatte zuvor zugegeben, vergessen zu haben, wie gut er und Lennon sich verstanden hatten. Über ein Foto von sich mit dem 'Imagine'-Künstler aus dem Jahr 1968, das von seiner Frau Linda aufgenommen wurde, sagte McCartney: "Das sind ich und John, in der Abbey Road. Es war nicht sehr lange vor der Trennung der Beatles; das würde das Ende unserer Beziehung sein und am Ende, als die Trennung passierte, war sie irgendwie sauer - sehr schwierig, damit klarzukommen. Das Gerücht kam auf, dass John und ich uns nicht gut verstanden, wir waren solche Erzrivalen, dass es sehr schwer und schmutzig war. Das merkwürdige Ding ist, dass du manchmal anfängst, etwas zu glauben, wenn es oft genug gesagt wird. Also dachte ich: 'Ja, es ist eine Schande, weißt du, wir verstanden uns nicht so gut.' Dieses Foto ist also ein Segen für mich. Es sagt aus, wie wir wirklich waren: deshalb hatten wir eine Verbindung, ansonsten hätten wir nicht all diese Zeit lang miteinander kollaborieren können... Einfach die Freude zwischen uns hier zu sehen, hat mir sehr geholfen, weil es mich daran erinnert, dass die Vorstellung, dass wir keine Freunde waren, Müll ist."

BANG Showbiz