Simon Cowell: Spuk-Haus soll weg

Simon Cowell: Spuk-Haus soll weg
Simon Cowell © BANG Showbiz

Simon Cowell verkauft sein "verwunschenes" Herrenhaus.

Der 61-jährige Musikmogul kaufte das Sieben-Schlafzimmer-Anwesen im Südwesten Londons erst 2018 und erhielt kürzlich die Baugenehmigung für Renovierungen, doch nun hat er seine Meinung geändert und bringt es wieder auf den Markt.

Eine Quelle sagte der Zeitung ‚The Sun on Sunday‘: „Simon liebte das Anwesen, als er es kaufte, und hatte eine Liste von Änderungen und Verbesserungen. Aber er scheint einen Sinneswandel gehabt zu haben. Obwohl es also noch nicht auf dem Markt ist, wird es wahrscheinlich sehr bald wieder zum Verkauf angeboten werden.“

Das großzügige Anwesen - das Simon mit einem Außenpool, einer Bar, einem erweiterten Sonnenraum und modernster Sicherheit verbessern wollte - wird laut Vorbesitzer Christopher Levett angeblich von dem schwulen Geliebten des römischen Kaisers Hadrian heimgesucht. Der Hedgefonds-Milliardär glaubt, dass er 2014 die Seele von Hadrians Geliebtem Antinous in einer Statue in das Anwesen gebracht hat, und obwohl er die Statue einem Museum schenkte, hörte er weiterhin seltsame Geräusche im Haus.

BANG Showbiz