'Silvesterstadl' mit Jörg Pilawa: Wird es ein 'Musikantenstadl'-Comeback geben?

Comeback oder nicht? Verwirrung um den "Musikantenstadl"
Am 31. Dezember läuft im Ersten der "Silvesterstadl" © ipmedia_Krivograd, SpotOn
Anzeige:

Angeblich gibt es keine Pläne

Nach diesem Bericht hatten Fans sich schon große Hoffnungen gemacht, ARD-Unterhaltungschef Thomas Schreiber erteilte den freudigen Erwartungen nun allerdings einen Dämpfer. Im Rahmen des anstehenden "Silvesterstadls" im Ersten, am 31. Dezember um 20:15 Uhr, hatte "Bild am Sonntag" berichtet, dass der "Musikantenstadl" 2018 womöglich sein Comeback feiern solle. Gegenüber "DWDL" erklärte Schreiber nun jedoch: "Für den ORF kann ich nicht sprechen, für Das Erste gibt es über den 'Silvesterstadl' hinaus keinerlei Pläne, den 'Musikantenstadl' zu senden."

Doch ein Comeback?

Etwas mehr Hoffnung macht den Fans ein Sprecher des BR. "Jörg Pilawa und die Sender freuen sich auf den ersten gemeinsamen 'Silvesterstadl' und die größte Party des Jahres und werden danach miteinander besprechen, wie es weitergeht", erzählte dieser dem Medienmagazin. Schlagerstar Andy Borg (56, "Cara mia"), der als Nachfolger von Karl Moik den "Musikantenstadl" moderiert hatte, kämpft seit geraumer Zeit für ein Comeback des langjährigen Formats. Bei entsprechendem Erfolg des "Silvesterstadls" könnte es vermutlich durchaus zu entsprechenden Comeback-Überlegungen kommen. Auch 2017 soll es die Sondersendung zum Jahreswechsel geben.

Den "Silvesterstadl" präsentiert Jörg Pilawa zusammen mit Francine Jordi live aus Graz. Schlager, Volksmusik und Stimmungshits sollen in der vierstündigen Show einen guten Rutsch ins neue Jahr gewährleisten. Mit dabei sind unter anderem: Die jungen Zillertaler, Die Amigos, Willy Astor, Edlseer und die Spider Murphy Gang.

spot on news