VIP.de - Partner von RTL.de VIP.de - Menu Button mobile VIP.de - Menu Button close mobile
VIP.de - Partner von RTL.de

Sie verlor ihren Arm: Jetzt will Milla Jovovichs Stunt-Double Gerechtigkeit

Jovovich-Stunt-Double will Produzenten verklagen
00:51 Min Jovovich-Stunt-Double will Produzenten verklagen

Nach dem Horrorunfall: Jetzt klagt Milla Jovovichs Double gegen Produzenten

Es war der wohl dramatischste Unfall, den eine Stunt-Frau je hatte. 2015 verletzte sich Olivia Jackson als Double für Milla Jovovich bei den Dreharbeiten zu "Resident Evil 6" während eines Motorrad-Stunts. So schwer, dass ihr der linke Arm amputiert werden musste. Jetzt fordert die 36-Jährige Gerechtigkeit. Ihre emotionale Erklärung gibt's im Video zu sehen.

Nach dramatischem Unfall im Koma

Milla Jovovich bei der Premiere zu "Resident Evil: The Final Chapter"
Milla Jovovich bei der Premiere zu "Resident Evil: The Final Chapter" © 2017 Getty Images, Kevin Winter

Kein Hollywood-Action-Blockbuster kommt ohne sie aus: Auf Stuntdouble wie Olivia Jackson können sich die Stars verlassen. Nicht zuletzt durch ihre Arbeit für "Star Wars: Das Erwachen der Macht" war Olivia eine der bekanntesten Stuntfrauen weltweit. Bis zu dem tragischen Unfall. Bei den Dreharbeiten zu "Resident Evil 6", wo sie Milla Jovovich (43) doubelte, prallte ihr Motorrad mit einem Metall-Kameraarm, der eine Fehlfunktion hatte, zusammen. Nach dem Unfall im September 2015 lag sie mit Verletzungen am Kopf, Rücken und Armen zwei Wochen im künstlichen Koma.

Der Vorwurf: Sparsamkeit wichtiger als Sicherheit

Während Milla Jovovich derzeit ihre dritte Schwangerschaft genießt, fordert Olivia nun endlich Gerechtigkeit. Wie "Fox News" berichtet, verklagt sie nun die Produzenten des Films. Ihr Vorwurf: Sparsamkeit war ihnen wichtiger als Sicherheit! Sie sei nicht auf die gefährliche Szene vorbereitet gewesen und auch die Versicherung der Produktion sei nicht wie versprochen eingesprungen. 

Dramatische, lebensgefährliche Verletzungen

Jacksons Anwalt Julian Chamberlayne fasst die schweren Verletzungen wie folgt zusammen: "Die Schlagkraft war so stark, dass sie ihren Unterarm durchtrennte und dabei den Knochen zerstörte. Danach riss ein Teil ihrer Wange auf und legte ihre Zähne frei. Der Aufprall drehte ihr Schulterblatt nach hinten und riss fünf Nerven in ihre Wirbelsäule direkt an der Wurzel durch. Sie erlitt mehrere Frakturen an Wirbelsäule, Augenhöhle, Rippen, Schulterblatt und Schlüsselbein, Humerus und Unterarm. Ihr Daumen wurde abgerissen, ihr Arm war gelähmt, ihr Gehirn blutete und schwoll an, eine Arterie wurde durchtrennt."

Ein Leben mit ständigen Schmerzen

Seit dem lebensgefährlichen Unfall ist nichts mehr, wie es war. Jackson leidet unter ständigen Schmerzen. Angeblich hätten ihr die Produzenten des Films, Paul W. S. Anderson und Jeremy Bolton, damals versprochen, alle Arztrechnungen zu begleichen. Doch dazu kam es nie. Olivia Jackson blieb auf den immensen Kosten ihrer Krankenhausaufenthalte, Operationen und Rehabilitationsmaßnahmen sitzen.

Als sie herausfand, dass ihre Haftpflichtversicherung völlig unzureichend war, war es bereits zu spät. Die Versicherung zahlte nur einen geringen Anteil der Rechnungen und leistete eine kleine Auszahlung für ihre Verdienstausfälle. Jetzt hat Olivia Jackson die Produzenten verklagt. Wie der Fall vor Gericht ausgehen wird, ist ungewiss. So lange postet Olivia Bilder von sich bei Instagram, die beweisen: Sie ist eine echte Kämpfernatur und lässt sich auch von ständigen Schmerzen, weiteren Operationen, Arztbesuchen und Physiotherapie nicht unterkriegen.