Sie kann nicht mehr: Lisa Marie Presley gibt ihr Haus in Calabasas auf

Lisa Marie Presley trauert um ihren verstorbenen Sohn Benjamin Keough.
Lisa Marie Presley trauert um ihren verstorbenen Sohn Benjamin Keough. © SplashNews.com

Lisa Marie Presley will nicht an Ort des Selbstmordes zurückkehren

Lisa Marie Presley (52) trauert um ihren verstorbenen Sohn Benjamin Keough. Nun will sie das Haus, den Tatort des schrecklichen Selbstmordes, aufgeben. Berichten zufolge will die 52-Jährige das 1,8 Millionen Dollar schwere Eigentum in Calabasas verkaufen, da sie zu verzweifelt sei, an den Ort zurückzukehren, an dem sich Benjamin auf tragische Weise das Leben genommen hat. Stattdessen wird die trauernde Mutter auf ein anderes Grundstück umziehen. 

Familie war während der Tat nicht im Haus

Benjamin Keough (†27) hat sich am 12. Juli im Badezimmer des Familienanwesens in Calabasas erschossen. Gründe für diese folgenschwere Entscheidung sollen Alkohol, Drogen und der Einfluss der Scientology Sekte gewesen sein. Seine Leiche wurde am nächsten Tag von seiner Freundin Diana Pinto entdeckt. Die Familie wohnte zu diesem Zeitpunkt vorübergehend in einem Hotel in Beverly Hills, nachdem im Haus ein Schimmelpilzproblem entdeckt worden war. Elvis Presleys Enkelsohn soll im Anschluss an die Geburtstagsfeier seiner Freundin alleine dorthin zurückgekehrt sein, um Selbstmord zu begehen. 

Neues Haus für einen Neuanfang

Nach der tragischen Nacht ist Lisa Marie nur zum Haus zurückgekehrt, um sich mit den ermittelnden Polizisten zu treffen. Ein neues Zuhause und Zeit ist es, was die Familie nun braucht, um diesen einschneidenden Schicksalsschlag verkraften zu können.

Hilfe bei Selbstmordgedanken

Wenn Sie selbst unter Stimmungsschwankungen, Depressionen oder Selbstmordgedanken leiden oder Sie jemanden kennen, der daran leidet, können Sie sich bei der Telefonseelsorge helfen lassen. Sie erreichen sie telefonisch unter 0800/111-0-111 und 0800/111-0-222 oder im Internet auf www.telefonseelsorge.de.