Sido: Erste Äußerung zum Hitler-Eklat im Stanglwirt

Rapper Sido verscherzt es sich total!

Bei der legendären Weißwurstparty im Nobelhotel Stanglwirt waren dieses Jahr nicht die Würste das Hauptgesprächsthema, sondern Sido (39). Der Rapper trat als Überraschungsgast auf der Party auf. Doch statt dem Publikum einzuheizen, beleidigt er „die reichen Schickimicki-Leute“ lieber, macht sich über seine Kollegen lustig und zieht einen pietätlosen Vergleich. Im Video nimmt DJ Ötzi (49) zu dem Eklat-Auftritt Stellung. Auch der Rapper selbst hat sich via Social Media jetzt zu Wort gemeldet. 

Sido nennt Andreas Gabalier „Schwabbel“

Jedes Jahr zum Hahnenkammrennen schmeißt das Nobelhotel seine legendäre Party. Um die 2.500 Leute feiern dort immer ausgelassen. Dieses Mal wurde die Stimmung allerdings getrübt. Sido schien nämlich nicht mit dem Publikum einverstanden zu sein. Immer wieder beleidigte er die Menschenmasse und disste sie wegen ihres angeblich vollen Kontos. Auch Volks Rock'N'Roller Andreas Gabalier (35) bekam sein Fett weg, wurde vom Rapper als „Schwabbel“ bezeichnet.

Unangebrachte Witze vor 2.500 Menschen

Der wohl größte Aufreger des Abends war allerdings, als der Mann von Charlotte Würdig (41) vor seinem österreichischen Publikum einen Hitler-Vergleich zog: „Wir brauchen hier jetzt ein bisschen deutsche Gründlichkeit, die uns ein Österreicher mal beigebracht hat.“ Was hat sich der Rapper dabei bloß gedacht?

Der Stanglwirt distanziert sich von den Äußerungen seines Acts.

Das sagt Sido zu seinem Auftritt beim Stanglwirt
Das sagt Sido zu seinem Auftritt beim Stanglwirt © Instagram

Mittlerweile hat sich Sido auf Instagram zu dem Vorfall geäußert und verhamlost seinen Auftritt. Er schreibt: "Dass ich bei Auftritten in Österreich ab und an Bezüge zum dritten Reich herstelle ist mittlerweile gute Tradition."