Sibylle Rauch: Fußballer Toni Polster will ihr aus der Geldnot helfen

Sibylle Rauch: Geht sie jetzt in die Gastronomie?
Sibylle Rauch hat ein Job-Angebot bekommen und es hat nichts mit Porno zu tun © WENN

Schauspielerin Sibylle Rauch steht nach ihrem Aus im Dschungelcamp von RTL wieder vor dem Nichts. Muss sie wieder für Geld ihren Körper anbieten? Es gibt zum Glück ein besseres Angebot.

Schauspielerin Sibylle Rauch (58, ‘Eis am Stil’) hatte große Hoffnungen, dass sie durch ihre Teilnahme an ‘Ich bin ein Star, holt mich hier raus’ eine zweite Chance im Leben erhält. In den 80er Jahren war sie eine der erfolgreichsten Erotikdarstellerinnen, dann verlor sie alles. Die Reality-TV-Show sollte das ändern, doch besser geworden ist nichts.

Es findet sich etwas

Sibylle hat ihren Gönner verloren, der ihr ihre Wohnung finanzierte. Sie soll sogar überlegt haben, zurück ins Sexgewerbe zu gehen, um sich ihren Unterhalt finanzieren zu können. Doch sie kann aufatmen. Der Fußballer Toni Polster (55) setzt sich für mittellose Menschen ein und hat gegenüber ‘OE24’ versprochen: "Wir sind ein sozialer Verein. Wir finden sicher etwas für Sibylle – vielleicht in der Gastronomie." Sibylle zeigt sich dem gegenüber offen, als sie von ‘BILD’ auf dieses Angebot angesprochen wird: "Ich könnte mir das vorstellen. Schließlich habe ich ja auch schon einmal in einem Nachtclub hinter der Bar gearbeitet. Ich würde das Angebot von Toni Polster auf jeden Fall annehmen."

Pornos lieber nicht

Was gute Nachrichten für Sibylle Rauch sind, sind schlechte Nachrichten für einen großen Verehrer: Jannik Rubeck (21), seines Zeichens Sänger, ist Newcomer in der Porno-Industrie und hatte Sibylle bereits vor einigen Monaten eine stattliche Gage für einen Auftritt in einem Erotikfilm angeboten. Gegenüber ‘BILD’ hatte er erklärt: "Bei ‘Eis am Stiel’ sah Sibylle super aus. Das Setting unseres Films könnte man an den Dschungel anlehnen. Ich habe ab und an ins Dschungelcamp reingeschaut und da ist sie mir aufgefallen." Das Angebot hat Sibylle Rauch jedoch dankend abgelehnt.

© Cover Media