Shitstorm für Foto-Shooting: Karlie Kloss entschuldigt sich

Karlie Kloss pictured modeling a variety of outfits at Sydney's Bondi Beach. The model showcased several outfits as she jumped around in the surf and sand, at one point getting photobombed in the surf by a man who spotted her while swimming and could
Karlie Kloss © Splash News

Karlie Kloss: "Es tut mir wirklich leid"

Erst vor wenigen Tagen hatte das Modemagazin "Vogue" einen Shitstorm für das neue Cover geerntet, jetzt muss Model Karlie Kloss (24) nach einem Shooting für das Magazin ihren Kopf hinhalten. 

Anzeige:

In der aktuellen Ausgabe, die menschliche Vielfalt zelebrieren soll, posiert das Model auf mehreren Seiten als Geisha verkleidet. Auf den Fotos trägt sie Kimonos, eine schwarze Perücke mit typischer Frisur und hell geschminkte Haut und rote Lippen. Doch die Verkörperung der besonderen Kulturform kam gar nicht gut an.

Wie "Today.com" berichtet, kritisierten die "Vogue"-Leser insbesondere, dass für ein Asia-Fotoshooting ein weißes Model beauftragt und "verkleidet" wurde, statt eine Asiatin dafür zu engagieren. Karlie Kloss bezog inzwischen via Twitter Stellung: "Diese Bilder passen zu einer Kultur, die nicht meine eigene ist und es tut mir wirklich leid, dass ich an einem Shooting teilgenommen habe, das kulturell nicht feinfühlig war. Mein Ziel ist es und wird es immer sein, Frauen zu bestärken und zu inspirieren. Ich versichere, dass meine zukünftigen Shootings und Projekte diese Mission reflektieren." Immerhin sieht das Model den Fehltritt ein...

spot on news