Sex-Frust war schuld: Lily Allen bereut Zoff mit Cheryl Cole

ARCHIV - 06.03.2018, Frankreich, Paris: Lily Allen, britische Sängerin, steigt bei der Pariser Fashion Week nach der Präsentation des Modelabels Chanel in ein Auto.     (zu dpa "Geständnis: Lily Allen hat für Sex mit Frauen bezahlt" vom 02.09.2018) F
Lily Allen bei der Pariser Fashion Week. © dpa, Kamil Zihnioglu, BC tba

Lily Allen entschuldigt sich bei Cheryl Cole

Sängerin Lily Allen (33) hat sich nun offenbar bei ihrer Kollegin Cheryl Cole (35) entschuldigt - und den Grund genannt, warum sie den Streit, der sich über Jahre hinzog, losgetreten hat. Allens eigene sexuelle Frustration und Eifersucht auf Cheryls Erfolg sollen dazu geführt haben. Ab 2006 lagen die Stars miteinander im Clinch, damals hatte Lily Allen Cheryl in einem ihrer Songs namentlich erwähnt, diese ließ das nicht auf sich sitzen und beleidigte die 33-Jährige ebenfalls öffentlich.

"Ich war frustriert, ich kämpfte mit meinen eigenen Problemen rund um Sexualität"

Cheryl Cole and Kimberley Walsh leaving The Box club in Soho.
Sängerin Cheryl Cole lag im Clinch mit ihrer Kollegin Lily Allen. © Gotcha Images / Splash News

Lily Allen schreibt laut "Guardian" über die Rivalität in ihrem Buch "My Thoughts Exactly", das am 20. September erscheint: "Ich war frustriert, ich kämpfte mit meinen eigenen Problemen rund um Sexualität." Sie habe nie einen Orgasmus gehabt und dann seien da all diese schönen Mädchen gewesen, ihre Kolleginnen, die geliebt und belohnt dafür wurden, dass sie sich leicht bekleidet zeigten. Das hätte sie nicht ertragen, schreibt die Sängerin demnach und entschuldigt sich bei Cheryl: Es sei lächerlich gewesen, dass sie auf diese losgegangen sei, nachdem Cheryl sich nur gegen Allens Provokationen gewehrt hatte.

Lily Allen hatte im Laufe der Auseinandersetzung unter anderem in einem offenen Brief über Cheryl geschrieben: "Ich mag nicht so hübsch sein wie du, aber zumindest schreibe und singe ich meine eigenen Songs." Oder: "Ich muss sagen, sich auszuziehen, sexy zu tanzen und einen reichen Fußballer zu heiraten, muss sehr erfreulich sein, deine Mutter muss so stolz sein, du dummes Luder." Diese Zeilen bereue sie nun, wie sie offenbar in ihrem Buch weiter sagt: Sie sei "eifersüchtig und frustriert" gewesen, erklärt Allen.

Bereits vor ihrer Autobiografie hatte Lily Allen dem "Q Magazine" 2014 erklärt: "Ich wünschte, das Ganze wäre nicht passiert. Ich mag Cheryl." Bei den British Fashion Awards posierten die beiden Stars im darauffolgenden Jahr sogar zusammen für die Fotografen.

spot on news