Schwangere US-Bloggerin Emily Mitchell (†36): Letzter Post sollte Mamas Mut machen

Emily Mitchell war mit ihrem fünften Kind schwanger
Emily Mitchell war mit ihrem fünften Kind schwanger © Instagram, the.hidden.way

Vor ihrer geplanten 5. Geburt hatte Emily Mitchell noch eine wichtige Botschaft an andere Frauen

Familienbloggerin Emily Mitchell (36) starb kurz vor Weihnachten völlig unewartet. Auch das ungeborene Kind in ihrem Bauch überlebt nicht Ihr Tod war ein großer Schock für die Familie, ihre Freunde und alle Follower. In ihrem letzten Instagram-Post vor ihrem Tod teilte Emily noch emotionale Worte, um andere Mütter zu motivieren und ihnen Mut zu machen.

„Es ist egal, wie eure Kinder auf die Welt kommen“

In ihrem letzten Post am 8. Dezember teilte Emily Mitchell ein Bild, auf dem ihre ganze Familie mit den vier Kindern Finn, Isla, Edie und Lulu und Ehemann Joseph zu sehen ist. Sie verkündete, dass ihr fünftes Kind, mit dem sie gerade schwanger war, per Kaiserschnitt zur Welt kommen wird. Dass Frauen sich schlecht fühlen, weil sie ihr Kind nicht auf natürliche Weise zur Welt bringen können oder wollen, sah sie nicht ein. Die Bloggerin wollte anderen Müttern Mut machen, die auf medizinische Unterstützung angewiesen sind, um ihre Kinder gesund auf die Welt zu bringen. Emily positionierte sich klar dagegen, Mütter als schlechter zu bezeichnen, die ihre Kinder per Kaiserschnitt zur Welt gebracht haben, wie auch gerade erst Amita Pocher. Mutterschaft sei kein Wettbewerb: „Egal wie das Kind auf die Welt kommt, jede Erfahrung, Mutter zu werden, ist gleich wertvoll und besonders, ob durch eine Hausgeburt, einen Kaiserschnitt oder eine Adoption.“

Für Emily zählte allein die Mutterliebe

Emily stellte klar, dass ein Kaiserschnitt nicht weniger wert ist, als eine natürliche Geburt. Das Wichtigste war für sie, dass die Kinder bedingungslos geliebt werden. Sie selbst lebte den liebevollen Umgang mit ihrer Familie in ihrer Rolle als Influencerin auf den sozialen Netzwerken vor. Sie gab Erziehungstipps und teilte schöne Familienmomente.

Ihr plötzlicher Tod, dessen Ursache noch ungeklärt ist, hat die Fans fassungslos zurückgelassen. Umso mehr werden ihre letzten Worte auf Instagram, die andere Mütter vor Schuldgefühlen bewahren sollen, geschätzt werden.