Schwangere Sophia Vegas: Wie schädlich ist "Promi Big Brother" für ihr ungeborenes Kind?

Sophia Vegas Wollersheim
Sophia Vegas Wollersheim sitzt aktuell im "Promi Big Brother"-Container. © imago/UPI Photo, GREGG DEGUIRE, imago stock&people

Stress und Streit an der Tagesordnung

Viel Ruhe, keine Anstrengung, ausgewogene Ernährung und sich mal so richtig verwöhnen (lassen) - solche Dinge werden schwangeren Frauen normalerweise geraten, um die Schwangerschaft so sicher und angenehm wie möglich zu gestalten. Im Falle von Sophia Vegas (30) im "Promi Big Brother"-Haus sieht die Realität etwas anders aus. Wie schlimm ist das für das Kind?

Können die Bedingungen im "Promi Big Brother"-Haus gesund sein?

Die Ex von Bert Wollersheim (67) befand sich bis vor einigen Tagen noch auf dem "Baustellen"-Teil des Hauses. Dort schlief sie unter freiem Himmel auf dem dreckigen Boden, zwischen Sperrmüll und Dixieklo. Als Wärmequelle hatte sie nur eine Feuerstelle und ein Schlafsack.

Moderator Jochen Schropp (39) sagte dazu in der dritten Folge: "Da kann ich Sie beruhigen, liebe Zuschauer, Sophia schläft natürlich nicht auf dem kalten Boden, sie hat natürlich eine Unterlage." Damit meint er vermutlich die Isomatte. Optimale Voraussetzungen für eine Schwangerschaft sind das nicht. Vor allem, da diese wegen Sophias Rippenentfernung und diversen anderen Schönheits-Operationen von einem Arzt gegenüber "Bild" sowieso schon als Risikoschwangerschaft eingestuft wird.

Kollegin Silvia Wollny ist schockiert

Das findet auch Silvia Wollny (53), die sich offen mit Sophia anlegte, nachdem sie ihre Schwangerschaft offenbart hatte. Die elffache Mutter macht sich Sorgen um das Kind, das gerade in Sophia heranwächst: "Dass sie das Baby hier mit aufs Spiel setzt und auf einem kalten Boden schläft zum Beispiel, das macht mich richtig aggressiv", so Silvia im Sprechzimmer.

​Sie selbst belastet Sophia und damit das Baby vielleicht sogar noch mehr: Der Streit zwischen den Frauen sorgt für große Spannungen in der ganzen Gruppe und setzt Sophia schwer unter Druck. "Ich war gestern mit der Psyche am Ende", "Ich bin so am Explodieren hier gerade", oder "Boah, was ein Stress hier", klagte sie im Sprechzimmer.

Was ist schlimmer? Die OPs oder Streit?

Wie schlimm ist so eine psychische Belastung in der Schwangerschaft? Tatsächlich erhöht pränataler Stress das Risiko für eine Frühgeburt, ein zu geringes Geburtsgewicht oder sogar Entwicklungsstörungen wie ADHS oder Asthma.

Momentan wohnt Sophia wieder im Luxusbereich des Hauses, kann es sich zumindest kulinarisch gut gehen lassen und in einem bequemen Bett gemütlich machen. Und auch der Streit mit Silvia scheint sich langsam zu beruhigen - kurze Zeit später machte sie ihr schon ein Glas mit sauren Gurken auf. Auf einer Ebene halten Mütter eben doch immer zusammen.

spot on news