Schwangere Prinzessin Eugenie plaudert plötzlich über ihr Privatleben

Prinzessin Eugenie of York bei der Serpentine Gallery Summer Party am 28.06.2017 in London Serpentine Gallery Summer Party 2017 in London PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLYPrincess Eugenie of York at the Serpentine Gallery Summer Party at 28 06 2017 in
Wenn es um ihr Privatleben geht, hält sich Prinzessin Eugenie in der Regel vornehm zurück. © imago/APress, imago stock&people

Seltenes Interview von Prinzessin Eugenie

Prinzessin Eugenie ist aktuell mit ihrem ersten Kind schwanger. Neben ihrer Schwangerschaft hat die 30-Jährige aber noch ein weiteres Herzensprojekt, um das sie sich auch trotz Corona-Lockdown kümmert. Die Prinzessin von York setzt sich seit 2017 gegen moderne Sklaverei ein und macht sich auch als Botschafterin der Kampagne #TogetherBand für ein nachhaltigeres Miteinander stark. Im Gespräch mit Mitbegründer Cameron Saul sprach Eugenie jetzt ganz offen über ihre familiäre Situation im Lockdown. Für viele überraschend: Denn, wenn es um ihr Privatleben geht, hält sich die Enkelin der Queen in der Regel vornehm zurück. 

"Dankbar, dass er lebt"

Im Interview mit Saul, dessen Initiative von vielen Prominenten unterstützt wird und aktuell auch Gelder für den Kampf gegen Covid-19 sammelt, sprach Prinzessin Eugenie dabei auch über die Covid-19-Erkrankung eines Familienangehörigen. Denn der Vater ihres Ehemanns Jack Brooksbank habe sich im Frühjahr mit dem Coronavirus infiziert und sei schwer erkrankt. "Mein Schwiegervater war im Lockdown ziemlich krank. Deshalb bin ich so dankbar, dass er lebt; dass es so viele unglaubliche Menschen gibt, die um jedes Leben kämpfen", so die 30-jährige Tochter von Prinz Andrew (60) und Sarah Ferguson (61). 

"Mir geht es gut“

"Ich bin sehr glücklich, dass ich während Nummer 1 und Nummer 2 gesund war, und ich kann mir einfach nicht vorstellen, was Menschen durchmachen, die krank werden." Die Prinzessin könne kaum glauben, dass sich England bereits im zweiten Lockdown befinde. Für sie persönlich sei dies aber in Ordnung. "Mir geht es gut“, sagt die Mama in spe.