Ihr erster Sohn kam früher als geplant zur Welt

Schwangere Ex-Bachelorette Anna Hofbauer: Angst vor zweiter Frühgeburt?

Anna Hofbauer ist wieder schwanger und gibt Details bekannt
Anna Hofbauer ist zum zweiten Mal schwanger © Instagram/anna_hofbauer.official

Anna Hofbauer (34) suchte 2014 als „Bachelorette“ die große Liebe. Mittlerweile ist sie mit ihrem Ehemann Marc Barthel (32) glücklich und erwartet ihr zweites gemeinsames Kind. Doch sie scheint gemischte Gefühle zu haben, denn die Geburt von Söhnchen Leo im Jahr 2019 lief alles andere als reibungslos.

Dieses Mal ist es anders

Für Anna Hofbauer verlief die erste Geburt mit einigen Komplikationen. Die Fruchtblase der Musicaldarstellerin platzte zu früh, weshalb ihr Sohn vier Wochen vor dem geplanten Geburtstermin als Frühchen auf die Welt kam. Ob sie vor der Geburt des zweiten Kindes nun Angst hat? Im Interview mit dem Magazin „Promiflash“ verrät sie: „Angst ist es nicht, aber es schwingt immer ein bisschen mit. Man hat es im Hinterkopf und denkt: Hoffentlich geht dieses Mal alles gut." Dennoch wollen Anna und ihr Ehemann Marc Barthel lieber optimistisch auf die kommende Geburt schauen: „Wir lassen es auf uns zukommen und gucken einfach, was passiert.”

Diese Schwangerschaft nehme die Schauspielerin ohnehin ganz anders wahr als die erste: „Ich finde, so eine zweite Schwangerschaft läuft ein bisschen nebenher. Weil man einfach weiß, was passieren wird, was auf einen zukommt." Ähnliches hatte die Ex-„Bachelorette“ auch schon auf ihrem Instagram-Account verlauten lassen, trotzdem freut sie sich natürlich nun auf den Nachwuchs.

Von "Freundin" enttäuscht

Dass sie wieder schwanger ist, hatte Anna Hofbauer im März in einem Interview mit der „Bunte“ bestätigt. Zu dem Zeitpunkt war sie im fünften Monat. Doch sie war nicht die erste, die die frohe Botschaft offiziell verkündet hat. Eine vermeintliche Freundin von Anna hatte der Presse schon vorher von der Schwangerschaft berichtet. In einem Instagram-Posting teilte Anna ihre Enttäuschung darüber mit: „Zum einen haben wir uns gefragt, wer aus unserem engen Kreis hat geplaudert und zum anderen dachte ich direkt, ich will das schön erzählen und nicht mit einer komischen Schlagzeile, die noch nicht mal von uns kommt.“ Den Post schloss sie mit den Worten: „PS: Die ominöse Freundin, die der Zeitung gesteckt hat, dass ich schwanger bin, kann sich gerne mal bei mir melden...“