Schock-Geständnis: Ozzy Osbourne nahm Überdosis - wegen Krebserkrankung von Sharon Osbourne

Kelly und ihr Vater Ozzy Osbourne
Ozzy Osbournes Tochter packt in ihrem Buch aus. © Getty Images, Frazer Harrison

"Kein verdammtes Geheimnis mehr"

Dass Musiker Ozzy Osbourne (68) in seiner langen Karriere diversen Drogen nicht abgeneigt war, ist hinlänglich bekannt. Doch in dem neuen Buch seiner Tochter Kelly (32) namens 'There Is No F*cking Secret' macht sie nun dem Buchtitel alle Ehre und verrät, dass Ozzy lange nach seiner 'Black Sabbath'-Drangphase eine Überdosis an Pillen einnahm. 

Anzeige:

Der Grund dafür war seine Frau Sharon: Als es an einem Tag den Anschein hatte, sie würde ihren langjährigen Kampf gegen den Krebs verlieren, habe ihn dieser Gedanke durchdrehen lassen: "Mein Vater stand in einer Unterhose da, griff mit seiner Hand in eine Schüssel mit Pillen und spülte sie mit Wodka runter", zitiert 'Page Six' aus dem Buch.

Das Drama ging später im Krankenwagen weiter. Dort "lehnte er sich über Mama um zu sehen, ob sie noch atmet. Dann wurde er bewusstlos, während er seine Hände über ihren Mund hatte." Als die Sanitäter in wegzerren wollten, habe sich der komplett verwirrte Ozzy zur Wehr gesetzt und musste von ihnen an der Trage fixiert werden. Im Krankenhaus schließlich wurde er wegen einer Überdosis und Alkoholvergiftung notbehandelt.

Sharon Osbourne leidet seit 2002 an Krebs, damals war es Dickdarm-Krebs. Zehn Jahre später ließ sie sich beide Brüste amputieren. Aktuell ist die 64-Jährige frei von Beschwerden.

spot on news