Schmerzen! Schwangere Marie Nasemann fühlt sich „wie ein Blauwal“

Marie Nasemann fühlt sich in ihrer zweiten Schwangerschaft "wie ein Blauwal".
Marie Nasemann fühlt sich in ihrer zweiten Schwangerschaft "wie ein Blauwal". © imago images/Future Image, Frederic Kern via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Marie Nasemann gibt ein nicht allzu glückliches Schwangerschafts-Update

Im Juni hatte Ex-GNTM-Kandidatin Marie Nasemann (32) glücklich verkündet, dass sie jetzt die Halbzeit ihrer zweiten Schwangerschaft geschafft hat. Aber so langsam macht sich der wachsende Bauch jetzt doch bemerkbar. In ihrer aktuellen Instagram-Story klagt die werdende Mama darüber, dass sie Schmerzen hat – und sich fühlt „wie ein Blauwal“.

Was treibt Marie Nasemanns Baby da im Bauch?

Schwangere Marie Nasemann fühlt sich "wie ein Blauwal" und leidet unter Schmerzen und Stimmungsschwankungen.
Schwangere Marie Nasemann fühlt sich "wie ein Blauwal" und leidet unter Schmerzen und Stimmungsschwankungen. © marienasemann / Instagram

„Ich muss gerade voll viel liegen, weil der Bauch extrem spannt und weh tut“, schreibt Marie Nasemann in ihrer Instagram-Story zu einem Bild ihrer nackten Babykugel. Zuvor hatte sie sich gewundert, was ihre noch ungeborene Tochter da im Bauch eigentlich so treibt, denn darin „passiert irgendwas“: „Vielleicht dreht sie sich mit dem Kopf nach unten?“

Aber nicht nur die Schmerzen machen der werdenden Mama zu schaffen. „Fühle mich jetzt schon wie ein Blauwal und bin erst in der 30. Schwangerschaftswoche“, klagt Marie. Außerdem habe sie „krasse Stimmungsschwankungen“. Tatsächlich war sie neulich noch in glücklicher Tanzlaune und verriet das Geschlecht ihres zweiten Kindes mit einem entspannten Babybauch-Tänzchen im Kinderzimmer, das wir im Video zeigen.

Model Marie Nasemann verrät Baby-Geschlecht
00:40 Min

Model Marie Nasemann verrät Baby-Geschlecht

Marie möchte ihren Körper zurück!

Ihr Fazit: „Nach einer Fehlgeburt und zwei Schwangerschaften möchte ich meinen Körper wirklich mal wieder für mich haben!“ Sie zähle schon die Tage, bis es soweit ist.

Ein bisschen muss Marie noch durchhalten. Wir drücken die Daumen, dass ihre Tochter in dieser Zeit nicht mehr allzu oft Kopfstand in Mamas „Blauwal“-Bauch machen möchte. (csp)