Ohne Zupfen ausprobieren

Schmale Augenbrauen: Ist der 2000er-Trend wirklich zurück?

Frau zupft ihre Augenbrauen.
Werden Augenbrauen jetzt wieder schmaler? © iStock

Bigger is better – das war lange Zeit das Motto beim Augenbrauen-Styling. Doch die Ära der Bushy Brows scheint sich dem Ende zu neigen. Ganz im Sinne des 20-Jahre-Zyklus der Mode kommen jetzt die schmalen Brauen der 90er und 2000er zurück. Enthusiasten stürzen sich direkt von einem Extrem zum anderen – wir zeigen, wie Sie den Trend ganz ohne Zupfen ausprobieren können.

Schmale Augenbrauen: Die Sünde der 2000er-Jahre?

Manche bereuen das rigorose Zupfen der 2000er bis heute. Immerhin können Haarwurzeln beim Zupfen so geschädigt werden, dass dort keine Haare mehr wachsen. Deshalb sollte der Wechsel zu schmalen Brauen gut überlegt sein. Natürlich müssen Sie es nicht direkt übertreiben – schon ein kleiner Stilwechsel kann einen großen Unterschied für das ganze Gesicht machen.

Traditionell gelingt das 2000er-Styling mit maximal schmal gezupften Augenbrauen. Ob extrem schmal oder nur etwas geschmälert – die Formung geht mit einer Pinzette* oder einem Trimmer* leicht von der Hand. Um die Brauen dann richtig in Form zu bringen und zu füllen, ist ein Augenbrauenstift* die richtige Wahl. Damit gelingt ein präzises Zeichnen mit langem Halt.

Warum sind schmale Brauen wieder in? Die Augenbrauen können Ihr Gesicht komplett verändern. Besonders die Bushy Brows wirken auffällig, markant und geben dem Styling Ecken und Kanten. Die schmalen Brauen hingegen sind dezenter, Ihre individuelle Gesichtsstruktur kommt besser zum Ausdruck. Insgesamt bringt der filigrane Stil also etwa die Augen, Wangenknochen und Lippen zum Strahlen.

Mit diesem Hack gelingen schmale Brauen ohne Pinzette

Wer den Trend nur ausprobieren möchte oder auch bei den Brauen stetig wechselt, kann auf einen Trick setzen. Denn mit etwas Hilfe gelingen schmale Brauen ganz ohne Pinzette. Dabei bedienen wir uns eines Tricks aus dem Drag, denn Drag-Queens überschminken häufig buschige Brauen. Dafür greifen Sie einfach zu einem Klebestift*, um Ihre Brauen flach auf die Haut zu kleben. Dieser ist bei normaler Haut gut verträglich, hält lange und ist trotzdem einfach zu entfernen. Wer Angst vor Hautirritationen hat, kann den Hack mit Haargel probieren.

Dunkle Brauenhaare lassen sich dann einfach mit einem stark deckenden Concealer* überdecken. Auf dieser Basis können Sie sich mit einem Augenbrauenstift* austoben.

Schmale Brauen: Ist der Trend etwas für Sie?

Wer Lust auf einen neuen Style hat, kann sich definitiv an dem schmalen Augenbrauen-Trend ausprobieren. Immerhin ist die Wirkung der filigranen Braue nicht zu unterschätzen! Die Form und Fülle der Gesichtsbehaarung verändert optisch Ihre Gesichtsstruktur.

Während buschige Brauen selbst das Statement im Gesicht waren, treten die schmalen Linien in den Hintergrund. Genau deshalb spielen sich die Eigenschaften Ihres Gesichts in den Vordergrund. Wer also Augen, Wangenknochen oder Lippen betonen möchte, wird sich über den Schmale-Augenbrauen-Trend freuen.

Wenn Sie nicht direkt zur Pinzette greifen möchten, hilft der Klebestift-Hack, um das 2000er-Styling auszuprobieren – ganz ohne langwierige Konsequenzen.

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.