Schlagerstar Linda Hesse: Ja zum 'Playboy'-Shooting - aber nur unter diesen Bedingungen

Linda Hesse im "Playboy": "Eigentlich bin ich dafür nicht der Typ"
Schlagerstar Linda Hesse lockt auf dem "Playboy"-Cover im Juni © Christoph Köstlin für Playboy Juni 2018, SpotOn

Eine verrückte Herausforderung

Fans von Schlagerstar Linda Hesse (30) bekommen aktuell nicht nur was auf die Ohren, sondern auch was fürs Auge serviert. Mit ihrem vierten Album "Mach Ma Laut" gelingt ihr mit Platz neun ein erfolgreicher Chart-Einstieg. In der aktuellen Ausgabe des Männermagazins "Playboy" lässt die Blondine alle Hüllen fallen. Keine Frage, die Sängerin kann sich über mangelnde Aufmerksamkeit nicht beklagen. Wie viel Überwindung sie die Nacktfotos gekostet haben, verrät sie im Interview mit der Nachrichtenagentur spot on news.

Haben Sie lange überlegt, ob Sie für den "Playboy" blankziehen wollen?

Linda Hesse: Ich habe ein gutes Bauchgefühl beim Schreiben meiner Songs und auch beim Entscheidungen treffen. Ich habe entgegen einiger Behauptungen noch niemals nie gesagt. Ich treffe Entscheidungen immer für den Moment. Noch vor ein paar Jahren hätte ich nicht lange überlegt und Nein zum "Playboy" gesagt. Dieses Mal habe ich nicht lange überlegt und Ja gesagt. Allerdings habe ich dann sehr lange darüber nachdenken müssen, wie dieses Shooting aussehen soll, sodass ich mich zu 100 Prozent damit identifizieren kann. Niemand kennt mich besser als ich, deshalb wollte ich auch niemandem die Planung für die Öhrchenfotos überlassen. Mit "Mach Ma Laut" habe ich ein Album gemacht, dass dazu auffordert, aus sich heraus zu kommen, sich von Zweifeln und auch von Zweiflern zu verabschieden - einfach sein eigenes Ding durchzuziehen, mal was Verrücktes für die eigenen Verhältnisse zu machen, natürlich ohne sich dabei selber zu verlieren. In diesem Zusammenhang "Playboy"-Fotos zu machen, war für mich eine verrückte Herausforderung - für andere ist das aber vielleicht auch völlig normal.

Wie groß war die Überwindung, sich nackt zu zeigen?

Hesse: Eigentlich bin ich für so was nicht der Typ - aber ehrlicherweise war die Überwindung nicht allzu groß, denn ich habe mich gedanklich gut darauf vorbereitet. Ich wusste, was ich wollte und habe auch keine Zweifel daran aufkommen lassen - meine Fotos, meine Regeln. Das halte ich im Übrigen für selbstverständlich, dass sich Frauen für so ein Shooting ganz klare Rahmenbedingungen schaffen - angefangen bei der Auswahl des Fotografen über das Styling bis hin zur Auswahl der Fotos - immerhin war ich mir bewusst, dass diese Fotos anders als noch vor 20 oder 30 Jahren, nicht nur im "Playboy" abgedruckt werden, sondern natürlich auch viral ihren Weg in die weite Welt finden. Am Ende bin ich immer noch Sängerin und kein Model - aber es war ein witziger Exkurs.

Fühlen Sie sich rundum wohl in Ihrem Körper?

Hesse: "So alle paar Wochen kommt's mir in den Sinn, dass ich doch eigentlich ganz schön glücklich bin." Das ist ein Songzitat aus "Goodbye", der Song fängt allerdings mit dem Gegenteil an: "So alle paar Wochen kommt's mir in den Sinn, dass ich grad nicht wirklich rundum glücklich bin." Jede Frau hat Phasen, in denen sie kurzzeitig sehr kritisch mit sich selber ist, manchmal vielleicht zu sehr und es gibt Phasen, in denen man sich einfach gut fühlt, zum Glück überwiegt das bei mir.

Wie halten Sie Ihren Körper so in Schuss?

Hesse: Ich habe eine liebe Freundin in Berlin gefunden, Nada Ivanovic. Sie ist Personaltrainerin und einfach eine tolle Frau. Wegen und vor allem mit ihr, habe ich meine Liebe zum Sport vor knapp vier Jahren entdeckt. Früher habe ich mich beim Dauerlauf in der Schule hinter dem erstbesten Baum versteckt, jetzt brauche ich Sport als Ausgleich am liebsten zwei- bis dreimal die Woche. Burpees, Sit-ups und Seilspringen mag ich ganz gern. Das hat den positiven Nebeneffekt, dass ich mit 30 besser in Form bin als damals mit 20.

Achten Sie streng auf Ihre Ernährung?

Hesse: Jein, ich lege ab und zu einen Safttag ein, einfach weil ich so gern entsafte und mir grade im Sommer sehr gern morgens einen frischen bunten Saft mache. Im Winter gibt es meistens rote Beete, Karotte, Ingwer und Apfel - ist gut fürs Immunsystem. Ansonsten bin ich so aktiv, dass ich egal zu welcher Jahreszeit, das ein oder andere Eis ohne Reue genießen kann. Das Leben wäre fürchterlich ohne Eis und Gummibären, aber auch ohne Äpfel.

Wie haben Ihr Freund und Ihre Familie auf die Bilder reagiert?

Hesse: Sie sind alle sehr tierliebe Menschen und mögen natürlich auch Hasen. (lacht)

Sie haben gerade Ihr viertes Album "Mach Ma Laut" veröffentlicht. Warum singen Sie Schlager?

Hesse: Ich bin mit deutscher Musik groß geworden und liebe Musik in ihrer Muttersprache. Egal ob Englisch, Italienisch oder Deutsch. Für mich ist es einfach schön, auf Deutsch zu singen - ich denke und träume auf Deutsch, also singe ich auch auf Deutsch. Wenn man so viel Wert auf die Texte legt wie ich, ist es wichtig, dass man die Worte ohne Übersetzungsfehler benutzen kann. Deutsche Songs sind unmissverständlich und direkt.

Weitere Motive exklusiv nur unter: http://www.playboy.de/stars/linda-hesse

spot on news