Schlaganfall mit 26 Jahren

Alltag im Krankenhaus: Coupleontour-Ina hat ihre ersten Schritte geschafft

"Coupleontour"-Star Inas Kampf zurück ins Leben
"Coupleontour"-Star Ina hat mit nur 26 Jahren einen Schlaganfall erlitten. Nun kämpft sie sich zurück ins Leben. © Instagram

Glück und Schmerz liegen oft ganz nah beieinander. Diese Erfahrung mussten auch die Influencerinnen Vanessa und Ina von Coupleontour im Juli 2022 machen. Denn die Geburt ihrer Tochter Olivia wurde von Inas schwerem Schlaganfall überschattet. Nun kämpft sich die Influencerin zurück ins Leben und gibt auf Instagram Einblicke in ihren neuen Alltag im Krankenhaus.

Der tapfere Kampf zurück ins Leben

Mit gerade einmal 26 Jahren erlitt die Influencerin vor den Augen ihrer hochschwangeren Ehefrau Vanessa einen schweren Schlaganfall. Einige Wochen später teilt ihre Frau bereits stolz ihre Fortschritte auf Instagram und lässt ihre Fans an der Genesung teilhaben. Einmal in der Woche haben ihre Follower zudem die Möglichkeit, Ina Fragen zu stellen, die sie per WhatsApp ehrlich beantwortet. Die Fans sind natürlich neugierig, wie der Alltag im Krankenhaus für die Influencerin aussieht.

Neben diversen Therapien wie Physio- oder Ergotherapie arbeitet Ina auch in ihrer freien Zeit fleißig an ihrer Genesung: „Ansonsten mache ich viele Dinge für den Kopf – Konzentration üben, Aufmerksamkeit Schnelligkeit… und wenn ich einmal alles erledigt hab, dann gehören auch Pausen dazu.“ Denn im Vergleich zu einem gesunden Menschen sind all diese Aktivitäten für Ina ein Kraftakt.

Neben den Therapien und Übungen steht der starken Influencerin auch noch eine weitere OP bevor. Ihre Frau Nessi hofft sehr, dass dies dann auch die letzte OP für Ina sein wird.

Die ersten Schritte von Coupleontour-Ina

Wie stark sich Ina von Coupleontour wieder zurück ins Leben kämpft, zeigte ihre Ehefrau erst kurz vor der Fragerunde auf Instagram. Denn mit Unterstützung stand Ina das erste Mal wieder auf zwei Beinen – ein emotionaler Moment für das Paar.

Gedanken macht sich Ina dennoch. Denn nach der Frage, wie es ist, wieder auf den eigenen Beinen zu stehen, antwortet sie: „Großartig. Umso mehr kommt aber auch die Angst dazu, wie weit dieser Weg noch sein wird. Bis zu diesen paar Schritten mussten so viele andere kleine Schritte geschehen...“. Doch mit der Unterstützung von Nessi, Töchterchen Livi und ihrer Community wird sie auch den weiteren Weg sicherlich gut meistern.

weitere Stories laden