Saskia Atzerodt: Vom eigenen Vater verstoßen

Saskia Atzerodt trauert um ihren verstorbenen Bruder.
Die ehemalige 'Bachelor'-Kandidatin Saskia Atzerodt mit ihrem verstorbenen Bruder Nico © Saskia Atzerodt / Facebook

Saskia Atzerodt: Ihr Vater erhebt schwere Vorwürfe

Nico Schwanz und Playmate Saskia Atzerodt sind nach öffentlicher Schlammschlacht wieder zusammen. Er hat ihr nach dem Tod ihres Bruders zur Seite gestanden. Doch jetzt erhebt Saskias Vater schwere Vorwürfe... 

Ex-'Bachelor'-Kandidatin Saskia Atzerodt (24) musste in letzter Zeit viel durchmachen. Erst die On-Off-Beziehung mit Nico Schwanz (38), dann traf sie ein schwerer Schicksalsschlag: ihr älterer Bruder verstarb im Alter von nur 26 Jahren. Als sei das alles nicht schon genug für die Blondine, erhebt ihr leiblicher Vater nun schwere Vorwürfe gegen sie.

Saskias Vater Klaus Hartmann beschimpft seine Tochter auf Facebook und wirft dem Playmate vor, sie würde gar nicht um ihren Bruder Nico trauern und benutze seinen Tod nur, um in die Presse zu kommen. "Für mich ist es wahnsinnig schwer jetzt auch noch so angefeindet zu werden, ich bin auch nur ein Mensch, das sehen die Leute nicht.", sagt sie in Tränen aufgelöst in einem Interview mit 'RTL'. Um den Tod ihres Bruders besser verkraften zu können, habe sie sich sogar psychologische Hilfe geholt. ​

Saskias Verhältnis zu ihrem leiblichen Vater ist schon lange schlecht. Er hat die Familie verlassen als Saskia neun Jahre alt war. Die beiden haben seit 15 Jahren fast keinen Kontakt. Umso weniger versteht Saskia jetzt seine Aussagen, er wolle nichts mehr mit ihr zu tun haben: "Er hat uns als Familie im Stich gelassen. Ich war noch ein Kind, ich habe meinen Papa verloren. Das widerspricht sich total. Einerseits will er mich verstoßen, andererseits hat er seit 15 Jahren keinen Kontakt mehr zu mir.“

Zur Seite steht ihr grade vor allem Nico Schwanz, mit dem sie seit ein paar Wochen wieder zusammen ist. Der Ex-Dschungelcamper hält in der schweren Zeit zu ihr und bringt sie auf andere Gedanken.

Kontakt zur ihrem Erzeuger, wie Saskia ihren leiblichen Vater nennt, möchte die 24-Jährige nicht aufnehmen. Sie hat nach eigenen Aussagen mit ihm abgeschlossen und hofft einfach, dass auch er sie und ihre Familie zukünftig in Ruhe lässt.