„Das tut mir unfassbar leid“

Sasha sagt seine „Schlüsselkind“-Tour ab - starker Rückhalt von Detlef "Deffi" Steves

Sänger Sasha geht vorerst nicht auf Tournee.
Sänger Sasha geht vorerst nicht auf Tournee. © imago images / osnapix, SpotOn

Keine Sasha-Konzerte im Dezember

Kurz vor Weihnachten wollte "I Feel Lonely"-Sänger Sasha (47) seinen Fans mit der Tour zum Album "Schlüsselkind" eine Freude machen. Doch jetzt muss der Sänger die im Dezember geplanten Auftritte absagen, wie er auf seinem Instagram-Kanal mitteilt.  

Sasha will mehr Zeit mit seiner Familie verbringen

Als Grund für seine spontane Konzertabsage sagt Sasha, dass er aktuell "morgens bis abends auf Achse" sei und es einfach nicht packe. "Ich kann nicht der Sasha auf der Bühne sein, den ihr erwartet und der ich gerne wäre", erzählt er auf seinem Instagram-Kanal weiter.
Doch nicht nur die Tourvorbereitung hat den 47-Jährigen in der letzten Zeit in Atem gehalten. Aktuell ist er auch wieder in einigen TV-Projekten involviert und bei "The Voice Senior" als Juror zu sehen. Im kommenden Frühjahr wird er außerdem auch wieder als Coach bei "The Voice Kids" vertreten sein.
Hinter all diesen Terminen bliebe für Sasha vor allem eines auf der Strecke: die Familie. Er und seine Frau Julia Röntgen-Schmitz (39) sind seit vergangenem Jahr Eltern eines einjährigen Sohnes. Sasha würde diesen allerdings "kaum noch zu Gesicht bekommen". Das soll sich nun aber ändern. Seine neugewonnene Freizeit will er nämlich vor allem seiner Familie widmen. 

Detlef "Deffi" Steves findet Tour-Absage „richtig, richtig geil“

Unterstützung bei seiner emotionalen Begründung für die Tour-Absage, bekommt der Sänger von Detlef "Deffi" Steves. Der findet es "richtig, richtig geil, dass er seine Tour absagt", wie er in seinem AUDIO NOW Podcast "Deffis Woche" erzählt. Steves steht selbst im Rampenlicht und kann den Grund nur allzu gut nachvollziehen: "Ja, jetzt kann man sagen ‚Augen auf bei der Berufswahl‘ […], man weiß aber manchmal gar nicht, worauf man sich einlässt und nimmt das auch ein bisschen auf die leichte Schulter. Man denkt sich ‚OK, ich mache das jetzt einfach. Ich schaffe das schon. Das wuppe ich. Dann kommen die [Kinder] mit und alles ist easy‘. Ne, ganz so einfach ist es dann nämlich nicht. Es ist einfach so, dass man da wirklich hingeht und sich teilweise doch total übernimmt. Und das ist hart, Leute, das ist wirklich ´ne richtig harte Nummer, weil man das wirklich unterschätzt.“

„Es geht auch darum", fährt Deffi fort, "dass man sich selber auch manchmal schützen muss. Dass man manchmal selber auch einfach sagen muss: ‚Leute, ganz ehrlich, bis hierhin und nicht weiter.‘ Was bringt uns ein Sasha, der todunglücklich auf der Bühne steht, der nicht mehr kann. Das bringt uns nichts. Das bringt uns gar nichts.“

Sasha-Fans können aufatmen

Alle Sasha-Fans können derweil aufatmen: Der Popstar hat via Instagram nämlich schon Ersatztermine für April 2020 angekündigt. Und dann können sich die Konzertbesucher garantiert auf einen erholten Sasha und eine Mega-Show freuen.

spot on news