In Kaserne aufgefunden

Er begleitete den Sarg der Queen - Trauer um 18-jährigen Soldaten

Jack Burnell-Williams begleitete die Queen als Soldat auf ihrer letzten Reise.
Jack Burnell-Williams begleitete die Queen als Soldat auf ihrer letzten Reise. © -/dpa | Christian Charisius

Noch vor Kurzem wurde Jack Burnell-Williams eine ganz besondere Ehre zuteil. Der 18-Jährige gehörte zu den Soldaten, die am 19. September den Sarg von Queen Elizabeth II. begleiteten – jetzt wurde er tot in einer Kaserne aufgefunden.

Trauer um jungen Soldaten

Polizei und Sanitäter des London Ambulance Service wurden am Mittwoch (28. September) um 15.48 Uhr in die Hyde Park Barracks in Knightsbridge, London, gerufen, um zu versuchen, den jungen Mann wiederzubeleben. Doch die Einsatzkräfte konnten nicht mehr helfen und stellten noch vor Ort seinen Tod fest.

Jaks Mutter – Jak war sein Spitzname – nahm in den sozialen Medien Abschied von ihrem geliebten Sohn. „Ich hätte nie gedacht, dass ich das jemals sagen würde, aber wir sind als Familie untröstlich über den plötzlichen Tod unseres wunderbaren Sohnes Jak Williams“, ließ sie ihrer Trauer freien Lauf. Die Familie des Verstorbenen zeigte sich am Tag des Staatsbegräbnisses noch unheimlich stolz, dass Jak einer derjenigen war, der die Königin auf ihrer letzten Reise begleiten durfte.

Im Video: Das britische Königshaus erinnert an die Queen

Was ist mit Jack Burnell-Williams passiert?

Wie „Mail Online“ berichtet, soll es keine Hinweise auf Fremdverschulden oder Ähnliches geben. „Ein 18-jähriger Mann wurde noch am Tatort für tot erklärt. Seine nächsten Angehörigen wurden informiert“, wird eine Sprecherin der Metropolitan Police zitiert: „Der Tod kam unerwartet, wurde untersucht und wird nicht als verdächtig behandelt. Die Beamten werden bei der Erstellung eines Berichts für den Gerichtsmediziner helfen.“

Um seinem Leben und seinem frühen Tod Tribut zu zollen, wird Jacks Familie in den kommenden Tagen blaue Luftballons in den Himmel steigen lassen. (dga)

weitere Stories laden