Janine Kunze, Sarah Engels & Co.

"Ich bin durcheinander. Ich habe Angst": Deutsche Promis reagieren auf Krieg in der Ukraine

Promis reagieren auf Krieg in der Ukraine
03:37 Min

Promis reagieren auf Krieg in der Ukraine

Bis zuletzt war die Hoffnung groß, jetzt ist es doch zum Schlimmsten gekommen: Russland hat die Ukraine angegriffen und damit einen Krieg gestartet. Bange Stunden, in denen auch deutsche Promis besorgt die Nachrichten verfolgen. In den sozialen Netzwerken teilen sie ihre Gefühle und Ängste – denn einige sind im privaten Kreis ebenfalls betroffen. So etwa „Let’s Dance“-Jurorin Motsi Mabuse, deren Schwiegereltern in der Ukraine leben oder Sarah Knappik, die unter Tränen erzählt: „Bei meiner Freundin ist gerade eine Bombe eingeschlagen.“

+++ Alle Infos rund um die Lage in der Ukraine finden Sie auch in unserem Live-Ticker.+++

Zu einem Bild der ukrainischen Flagge teilt Lilly Becker emotionale Gedanken. „Was eine Art, aufzuwachen. Mein Herz ist mir gerade ehrlich in die Hose gerutscht. Meine Gebete gehen in die Ukraine. Die Lockdowns sind gelockert und dann gibt’s einen möglichen dritten Weltkrieg? Was ist es für eine Zeit, in der wir leben. All die unschuldigen Zivilisten.“ Dazu setzt sie das Hashtag „standwithukraine“ („Haltet zur Ukraine“).

Auch Schauspielerin Janine Kunze nutzt ihre Plattform, um eindringliche Worte mit ihren Fans zu teilen. „Wir sind heute morgen in einer leider anderen Welt aufgewacht (...). Was ist mit den Menschen los?! Lernen wir nichts!? (...) Ich bin durcheinander. Ich habe Angst.“ Zu dem Bild einer weißen Friedenstaube zitiert sie ebenfalls einen Appell des Dalai Lama. „Der Frieden kommt nicht von Gott, Allah oder Buddha, sondern muss von den Menschen geschaffen werden.“

Liliana Nova
Liliana Matthäus denkt an ihr Heimatland. © Instagram

„Ich kann nicht glauben, wie viel Leid mein Land seit Dekaden erleiden muss und es wird nur noch schlimmer und schlimmer“, schreibt auch Liliana Matthäus. „Ich mache mir Sorgen und bete für die Sicherheit meiner Freunde, Familie und alle Ukrainer.“

Kim Gloss Story
Kim Gloss teilt ein bedeutungsschwangeres Bild in ihrer Story. © Instagram

Andere Promis drücken ihre Solidarität lieber in Bildern als mit Worten aus. Kim Gloss teilt etwa ein Bild in ihrer Instagram-Story, dessen Botschaft eindeutig ist. Zwei gezeichnete Figuren lassen Friedenstauben steigen. Ihre Kleidung drückt aus, für welches Land sie stehen sollen: Links die Farben Russlands, Rot, Blau und Weiß. Rechts Blau und Gelb für die Ukraine.

Sarah Engels
Sarah Engels denkt in diesen Stunden an die gesamte Weltbevölkerung. © Instagram

Sarah Engels’ Friedensbotschaft ist dagegen allgemeiner Natur. Zu einer All-Aufnahme der Erde schreibt sie „Betet für die Welt“. Ob sie die aufgehende Sonne hinter der Weltkugel als Zeichen der Hoffnung teilen möchte?

Sebastian Pannek
Sebastian Panneks Gedanken sind von dunklen Wolken verhangen. © Instagram

Auch die Worte von Ex-Bachelor Sebastian Pannek drücken ein Gefühl der Hilflosigkeit aus. „Sprachlos. Wie schon seit Wochen. Hoffnungen auf Menschlichkeit waren vergebens“, zieht er bittere Bilanz.

Danni Büchner
Danni Büchner sagt geplante Kooperationen ab. © Instagram

Danni Büchner zieht angesichts der Geschehnisse in der Ukraine berufliche Konsequenzen. „Was gerade passiert, ist nicht in Worte zu fassen. Ich bin zutiefst erschüttert (...). Ich habe beschlossen, vorerst die Kooperationen abzusagen (..). Es fühlt sich für mich nicht richtig an!“ Zudem werde es in den kommenden Tagen wohl auch etwas ruhiger um sie werden. Ob die fünffache Mutter die Zeit nutzen möchte, um ihren Kindern zu erklären, was gerade auf der Welt passiert? Wir haben hier auch Tipps für Eltern zusammengefasst.

Gerda Lewis
Gerda Lewis ist die Karnevalsstimmung vergangen. © Instagram

Ein besonders absurder Kontrast ergibt sich für die Karnevalsjecken in Köln. Denn dort wird am 24. Februar trotz der schlechten Nachrichten Weiberfastnacht gefeiert, wie die Oberbürgermeisterin Henriette Reker bestätigte. Am Morgen war eine Schweigeminute für die Leidtragenden der russischen Angriffe abgehalten worden. Eine Maßnahme, die Influencerin Gerda Lewis sich ebenfalls zu Herzen nimmt. „Werde aus Solidarität keine Karnevalsstories posten“, schreibt sie zu einem Bild des Brandenburger Tors, welches in Gelb und Blau angestrahlt wird. (lsc)

weitere Stories laden