Sarah Connor: Klares Statement zum Radio-Boykott von „Vincent“

Sarah Connor äußert sich zum "Vincent"-Boykott
01:22 Min

Sarah Connor äußert sich zum "Vincent"-Boykott

Vincent gibt es wirklich - er steht für alle Jugendlichen, die das Gleiche durchmachen

In ihrem neuen Lied "Vincent" besingt die Sängerin Sarah Connor das Coming-Out eines homosexuellen Jungens. Das Thema sorgt aktuell deutschlandweit für Ärger, einige Radiosender boykottieren den Hit sogar. Die Sängerin erklärt uns im Video, was sie davon hält und weshalb sie den Song unbedingt schreiben musste. 

Sarah steht zu ihrem Song

"Vincent heißt nicht mit echtem Namen Vincent", verrät uns Sarah im Interview in Wien - aber es gibt ihn! Er ist ein Junge aus dem Bekanntenkreis, der sich letztes Jahr geoutet hat. "Ich hab natürlich damit gerechnet, dass die erste Zeile Menschen verblüfft, überrascht, empört", sagt sie und fügt hinzu: "Es gab niemanden, der am Ende des Songs nicht verstanden hat, dass es um Liebe geht. Das ist eine universelle Liebeserklärung."

Ihr klares Statement zum Radio-Boykott gibt sie im Video ab.