Sara Kulka ist zurück auf Social Media und erklärt den Grund für die lange Funkstille

Sara Kulka meldet sich bei Instagram zurück
Sara Kulka meldet sich bei Instagram zurück

Sara Kulka erklärt ihre Social-Media-Pause

Sie ist wieder da! Vier Wochen war es still auf Sara Kulkas Instagram-Kanal, jetzt hat sich die 31-Jährige zurückgemeldet – und spricht erstmals über den Grund für ihre lange Funkstille.

„Was mich am Leben hält, sind meine zwei Wunder"

Depressionen, Panikattacken und ein Zusammenbruch: Schon seit längerem hatte Sara Kulka mit psychischen Problemen zu kämpfen. Ende März zog sie die Reißleine und nahm sich eine Auszeit von den sozialen Medien, um Kraft zu tanken und wieder gesund zu werden. In einem Instagram-Livestream schockt die 31-Jährige ihre Fans nun mit besorgniserregenden Neuigkeiten. „Ich hatte ja gesagt, dass ich im Krankenhaus war. Es war nicht so, dass ich nur die [Anm. d. Red.: Suizid-]Gedanken hatte, sondern auch einen Versuch. Das war ein bisschen krass. Für alle Beteiligten“, erzählt die zweifache Mama, während sie sichtlich mit ihren Gefühlen kämpft.

Was genau passiert ist, verrät Sara nicht. Mittlerweile gehe es ihr aber wieder besser. „Ich fühle mich mal wieder erholt", so die Influencerin. In den vergangenen Wochen habe sie nicht viel gemacht, sondern sich einfach nur um sich selbst gekümmert, berichtet sie weiter. Trotz der erschreckenden Nachrichten gibt sich Sara kämpferisch. Vor allem für ihre beiden Töchter Matilda (7) und Annabell (3) wolle sie alles tun, um gesund zu werden: „Was mich am Leben hält, sind meine zwei Wunder."

Sara Kulka zieht Social-Media-Notbremse
01:28 Min

Sara Kulka zieht Social-Media-Notbremse

„Nehmt Menschen mit Depressionen ernst"

Eine richtige Rückkehr zu Instagram ist Saras Nachricht allerdings noch nicht, erst in ein paar Tagen wolle sie wieder richtig durchstarten. „Ich hatte einfach das Bedürfnis, euch mal wieder Hallo zu sagen“, erklärt die 31-Jährige, die mit ihrem Beitrag auch auf das Thema psychische Erkrankungen aufmerksam machen möchte. „Nehmt Menschen mit Depressionen ernst, sonst beißt Ihr Euch in den Arsch, wenn der- oder diejenige irgendwann nicht mehr da ist“, mahnt Sara.

Hier bekommen Sie Hilfe

Haben Sie suizidale Gedanken oder haben Sie diese bei einem Angehörigen/Bekannten festgestellt? Hilfe bietet die Telefonseelsorge: Anonyme Beratung erhält man rund um die Uhr unter den kostenlosen Nummern 0800 / 111 0 111 und 0800 / 111 0 222. Auch eine Beratung über das Internet ist möglich unter http://www.telefonseelsorge.de.

TMA