Rudi Assauers Tochter Katy: „Ich durfte mich nicht von meinem Vater verabschieden“

Assauer-Tochter Katy erhebt schwere Vorwürfe
01:53 Min

Assauer-Tochter Katy erhebt schwere Vorwürfe

Nach Beerdigungszoff: Katy Assauer redet Klartext

"Ich durfte mich noch nicht mal von meinem Vater verabschieden." Das verrät nun Katy Assauer, die Tochter des verstorbenen Fußballer-Managers Rudi Assauer. Zum ersten Mal äußert sich die 49-Jährige zum Tod ihres Vaters und dem bitteren Familienstreit mit ihrer älteren Halbschwester Bettina Michel. Welche schweren Vorwürfe sie erhebt, gibt es im Video.  

Per SMS vom Tod erfahren

Der Tod eines geliebten Menschen sorgt normalerweise dafür, dass sich Hinterbliebene in ihrer Trauer gegenseitig stützen. Doch bei Familie Assauer war das Ableben der Schalker Fuballlegende Grund für einen heftigen Zwist zwischen seinen Töchtern. Alles begann damit, dass Katy angeblich per SMS vom Tod ihres Vaters erfahren habe.

Halbschwester Bettina soll sie ausgeschlossen haben

Der Höhepunkt des Familienstreits folgte dann im Rahmen der Beerdigung, von der sie ausgeschlossen wurde. Katy habe sogar versucht, ihre Teilnahme an der Trauerfeier einzuklagen - allerdings vergeblich. Grund dafür: ihre Halbschwester Bettina, die Assauer bis zu seinem Tod gepflegt hatte, sträubte sich offenbar dagegen, Katy bei der Beisetzung im engsten Kreise dabei zu haben. Bei der öffentlichen Gedenkfeier, die für Weggefährten, Freunde und Schalke-Fans in Gelsenkirchen gehalten wurde, hatte sie dennoch die Möglichkeit ihrem Vater die letzte Ehre zu erweisen.