Ruder-Olympiasieger Maximilian Reinelt stirbt beim Ski-Langlauf

Ruder-Olympiasieger mit nur 30 Jahren gestorben
00:39 Min Ruder-Olympiasieger mit nur 30 Jahren gestorben

Maximilian Reinelt ist tot

Sport-Deutschland trauert um Maximilian Reinelt: Der Ruder-Olympiasieger ist im Alter von nur 30 Jahren beim Ski-Langlauf ums Leben gekommen. Das teilte das Team Deutschland-Achter mit.

Gold in London, Silber in Rio

Die Kantonspolizei Graubünden bestätigte dem Schweizer Blick, dass Reinelt in der Langlauf-Loipe aufgrund einer "medizinischen Ursache" zusammengebrochen sei.

Reinelt gewann mit dem Flaggschiff des Deutschen Ruder-Verbandes bei den Olympischen Spielen in London 2012 die Goldmedaille. Vier Jahre später holte er mit seinen Kollegen in Rio Silber.

"Übersteigt unsere Vorstellungskraft"

"Seit wir heute von seinem viel zu frühen Tod erfahren mussten, beherrschen uns Unglaube und Fassungslosigkeit", hieß es in der Mitteilung des Deutschland-Achters: "Im Moment fällt es uns unheimlich schwer, die angemessenen Worte zu finden, um Maximilians Leben zu würdigen, denn dass er nicht mehr Teil unserer Gemeinschaft sein kann, übersteigt unsere Vorstellungskraft."

Der zweimalige Weltmeister hatte sich nach seiner Sportkarriere auf sein Medizinstudium konzentriert. Mit seinen Kenntnissen wollte er die Ruderkollegen unterstützen. Nächste Woche sollte er das U23-Team als Mannschaftsarzt ins Trainingslager nach Spanien begleiten. 

"Jeder, der ihn kennenlernen durfte, war eingenommen von seiner verbindlichen und freundlichen Art. Er wird uns fehlen. Ich wünsche seiner Verlobten und Familie für diese schwierige Zeit viel Kraft und Mut", sagte Siegfried Kaidel, Vorsitzender des Deutschen Ruderverbandes.