Ruby O. Fee: Sex-Szenen sind doch langweilig

Ruby O. Fee: Sex-Szenen sind doch langweilig
Ruby O. Fee kann bei Sex-Szenen nur mit den Schultern zucken © Gerald Matzka/picture-alliance/Cover Images, WENN

Schauspielerin Ruby O. Fee musste am Set von 'Lindenberg! Mach dein Ding' nackt herumlaufen. Für die brünette Schönheit war das überhaupt kein Problem.

Ruby O. Fee (23) startet als Schauspielerin voll durch, war bereits an internationalen Netflix-Produktionen beteiligt und ist ab dem 16. Januar in dem Kinofilm 'Lindenberg! Mach dein Ding' zu sehen, der das Leben des legendären Rockers Udo Lindenberg nachzeichnet.

Am Anfang ist es komisch

Gespielt wird der von Jan Bülow. Ruby spielt eine junge Prostituierte, die in St. Pauli ihrem Geschäft nachgeht und eines abends Besuch von Udo Lindenberg bekommt. Für die Sex-Szene musste die Freundin von Matthias Schweighöfer natürlich Haut zeigen, doch das sei für sie überhaupt kein Ding gewesen, erklärt sie schulterzuckend gegenüber 'Bild': "Ich habe kein Problem mit Nacktheit. Es ist ja auch am Set ein strukturierter, vorher völlig geplanter Ablauf. Es ist recht langweilig, wie eine Sex-Szene am Set abläuft. Klar fühlt es sich zu Beginn komisch an, aber es gehört dazu."

Ruby O. Fee muss sich nicht verstecken

Und wie sieht ihr Freund das? Der steht selbst ständig vor den Kameras und weiß, dass er keinen Grund hat, eifersüchtig zu sein, wie Ruby hinzufügt: "Wir stehen zueinander und vertrauen uns vollkommen. Ich bin nicht so eifersüchtig. Ich lasse meinem Partner Freiraum. Vertrauen ist das Wichtigste in einer Beziehung. Vertrauen ist das schönste Geschenk, das man jemandem geben kann." Zuvor hatte Ruby O. Fee bereits in einer Sex-Szene mit Mads Mikkelsen in 'Polar' alles gezeigt – und auch das hatte die Beziehung überlebt.

© Cover Media