Viele nach Corona-Lockdowns überfordert

Schauspielerin Claudia Michelsen will besseres Lernen für Schulkinder

Üerforderte Schulkinder sollen Hilfe bekommen
02:38 Min

Üerforderte Schulkinder sollen Hilfe bekommen

„Die Schule bedeutet mir sehr viel, weil ich etwas lernen möchte. Ich möchte Abitur machen und später einen guten Job haben“, erklärt Ella auf dem Weg zum Unterricht. Die Neunjährige geht in die vierte Klasse und wurde wie ihre Mitschülerinnen und Mitschüler ein Jahr nach ihrer Einschulung in den Lockdown geschickt. Darauf war die Schule nicht vorbereitet, die Begleitung der Kinder zu Hause erfolgte digital. Viele Kinder waren dadurch völlig isoliert und mit der Lernsituation überfordert. „Ich kriege das nicht so richtig hin mit dem Lernen alleine“, erklärt auch Ella. Ihre Eltern sind beide berufstätig und haben kaum Zeit, sie zu unterstützen. „Gerade Mathe ist nicht mein Lieblingsfach, das kann ich nicht so gut.“

Schule in Zeiten der Pandemie: Viele Kinder sind überfordert

Wie Ella geht es unzähligen Kindern in Deutschland. Sie alle leiden unter den Folgen der Pandemie. Der Versuch, den Anschluss an den Lernstoff nicht zu verlieren, überfordert viele Schülerinnen und Schüler. Sie haben Zukunftsängste. Dass Kinder wie Ella auf diesem schweren Weg wichtige Unterstützung bekommen und ihre Ängste abbauen können, dafür setzt sich Claudia Michelsen ein. „Sich schwach zu fühlen, weil man nicht mehr mitkommt, das ist oft der Anfang eines Weges ohne Perspektive. Eine Spirale, die sich immer weiter spinnt“, so die Schauspielerin, die als Projektpatin von „RTL – Wir helfen Kindern“ Ella für einen Tag in ihrer Schule begleitet.

Das Besondere an dieser Schule ist, dass es dort in Zukunft einen Intensiv-Lerncoach geben soll. Ausgebildete Pädagoginnen und Pädagogen begleiten die Kinder individuell und helfen ihnen dabei, Schwachstellen auszugleichen. Durch die Erfolgserlebnisse bekommen die Schülerinnen und Schüler wieder Spaß am Lernen; ein guter Schulabschluss, wichtig für die Realisierung von Berufswünschen, wird möglich – Voraussetzungen für ein selbstbestimmtes Leben als Erwachsener. „Daher ist es ungeheuer wichtig, so viel Hilfe dieser Art wie möglich stellen zu können“, so Claudia Michelsen. „Helfen Sie mit! Wir brauchen jede Unterstützung auch in Form von Spenden, um unser aller Kinder zu stärken.“

In der stern-Ausgabe Nr. 46 vom 10. November 2022 sowie beim RTL-Spendenmarathon am 17. und 18. November wird das Projekt „Intensiv-Lerncoach“ vorgestellt und zu Spenden aufgerufen. Mit den gesammelten Geldern wird „RTL – Wir helfen Kindern“ gemeinsam mit der Stiftung Stern Hilfe für Menschen e.V. an insgesamt sechs Standorten in Deutschland weitere Lerncoaches einsetzen, um so Schülerinnen und Schüler nachhaltig zu unterstützen.

Intensiv-Lerncoach: So helfen Ihre Spenden

Seit dem Ausbruch der COVID19-Pandemie erreichen deutlich weniger Schülerinnen und Schüler ihre Lernziele in der Schule. Zudem haben viele Kinder Schwierigkeiten, sich im gemeinschaftlichen Miteinander wieder zurechtzufinden. Das betrifft vor allem sozial benachteiligte Mädchen und Jungen aus bildungsfernen Elternhäusern. Die Pandemie verstärkt bereits bestehende Ungleichheiten und hat in vielfältiger Hinsicht Auswirkungen auf Kinder – vor allem bei der sozioemotionalen Entwicklung, der körperlichen Aktivität und beim psychischen Wohlbefinden.

Die Aufgabe des Intensiv-Lerncoaches besteht darin, die jeweiligen Schülerinnen und Schüler gezielt in Deutsch, Mathematik und der ersten Fremdsprache zu fördern und zu begleiten. Während des Fachunterrichts arbeiten die betroffenen Kinder einzeln oder in Kleingruppen. Durch eine auf das individuelle Kind abgestimmte Didaktik und eine enge, vertrauensvolle Beziehung zum Kind soll der Intensiv-Lerncoach den betroffenen Schüler:innen helfen, ihre Sozialkompetenzen wieder aufzubauen und bestehende Lernlücken zu schließen.

Gestartet ist das Pilot-Projekt zunächst an einer Grundschule in Berlin-Marzahn. Mit Hilfe der Spenden sollen Stellen für Intensiv-Lerncoaches an weiteren Grundschulen in Deutschland eingerichtet werden.

So können Sie spenden!

Die Hotlines sind ab dem 17. November um 18 Uhr für Sie freigeschaltet!

Telefon-Hotline: 0137 – 575 2022
(14Ct/Anruf, Mobil teurer)

Telefon-Hotline aus dem Ausland: 0049 180 505 2022
(individuelle Kosten länderabhängig)

Charity-SMS:
Senden Sie das Kennwort KINDER an die 44844 (10 Euro/SMS + ggf. Kosten für den SMS-Versand).

Überweisung
Empfänger: Stiftung RTL
Konto: DE55 370 605 905 605 605 605
Bank: Sparda-Bank West e.G.
BIC: GENODED1SPK

Oder hier online spenden!

weitere Stories laden