Barfuß und zerrissene Jeans!

Beim ersten Treffen mit Kate unterlief Meghan direkt ein royaler Fauxpas

Herzogin Meghan, Prinz Harry, Prinz William und Prinzessin Kate verstehen sich heute nicht mehr so gut
Herzogin Meghan, Prinz Harry, Prinz William und Prinzessin Kate verstehen sich heute nicht mehr so gut © imago images/PA Images, Anwar Hussein via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Es ist kein Geheimnis, dass das aktuelle Verhältnis zwischen Prinz Harry (38) und seinem älteren Bruder Prinz William (40) äußerst angespannt ist. Und auch die Frauen der beiden Royals sollen sich absolut nicht grün sein. Doch wie hat eigentlich alles angefangen? In der explosiven Netflix-Doku erzählt Herzogin Meghan (41) jetzt, wie es war, als sie William und Prinzessin Kate (40) zum ersten Mal getroffen hat.

„Ich wusste nicht, dass viele Engländer das als unangenehm empfinden“

„Ich trug eine zerrissene Jeans und war barfuß“, erinnert sich Herzogin Meghan in der Show an das erste private Abendessen mit Prinz William und Prinzessin Kate. Die beiden seien zu Besuch gekommen, kurz nachdem sie und Harry ein Paar wurden. „Ich umarme Leute, das habe ich schon immer getan. Ich wusste nicht, dass viele Engländer das als unangenehm empfinden“, so Meghan.

Damals sei sie überrascht gewesen, dass das „Formelle“, das die Royals nach außen leben, auch hinter verschlossenen Türen stattfindet. „Mir wurde schnell klar, dass die äußeren Formalitäten tief in ihnen stecken und dass Höflichkeits-Formen der Alltag sind“, erzählt die ehemalige Schauspielerin weiter, während Bilder von König Charles (74), William und Kate bei offiziellen Terminen eingeblendet werden. Sie sei davon ausgegangen, dass die Royals nach öffentlichen Auftritten nach Hause zurückkehren und denken: „Oh super. Jetzt können wir entspannen.“ Aber dem sei nicht so. „Diese Formalität lässt sich auf beiden Seiten spüren“, sagt Meghan über das erste Treffen mit ihrem Schwager und seiner Frau.

Meghan nimmt Anlaufschwierigkeiten mit Humor

Wenn sie heute an diese holprigen Anfänge zurückdenke, muss Meghan schmunzeln. „Es ist witzig, wenn ich daran zurückdenke, weil ich heute froh bin, dass ich damals keine Ahnung hatte. Weil ich einfach ich selbst sein konnte, ohne ständig auf alles gefasst zu sein.“ (tma)

weitere Stories laden