"Erinnerungen, die ein Leben lang bleiben"

Prinz William besucht krebskranke BBC-Moderatorin Deborah James

Prinz William besucht unheilbar erkrankte BBC-Moderatorin
Prinz William bei einem Auftritt in London. © imago/PPE, SpotOn

Prinz William (39) hat der sterbenden Deborah James (40) mit einem besonderen Besuch eine Freude bereitet. Königin Elizabeth II. (96) hatte die krebskranke BBC-Radiomoderatorin und Podcasterin kurz zuvor geadelt. Um ihren Titel "Dame" zu feiern, schaute der Herzog von Cambridge persönlich bei Deborah vorbei.

Deborah James: "Es ist ziemlich surreal, einen Royal als Besucher zu Hause zu haben"

Die 40-jährige Deborah teilte auf Instagram Bilder von Prinz William im Haus ihrer Familie, wo er ihr Orden und Urkunde überreichte. Auf den Bildern, die im Garten der Familie entstanden sind, lächelt der Prinz mit der Krebskranken, deren Ehemann Sebastien Bowen und ihren beiden Kindern Hugo (14) und Eloise (12) in die Kamera.

Dazu schrieb Deborah: "Prinz William ist heute tatsächlich zu uns nach Hause gekommen!!" Sie fühle sich "zutiefst geehrt, dass er sich uns zum Nachmittagstee und Champagner angeschlossen hat". Er habe viel Zeit damit verbracht, mit der ganzen Familie zu sprechen, und habe ihr ihren Titel überreicht, verriet die Moderatorin weiter.

Sie fügte hinzu: "Es ist ziemlich surreal, einen Royal als Besucher zu Hause zu haben", und erklärte, wie viel Zeit die Familie in die Vorbereitungen gesteckt habe. "Aber es war alles irrelevant, weil William so nett war und uns alle beruhigt hat." Es sei "ein so besonderer Tag" für ihre ganze Familie gewesen. "Erinnerungen, die ein Leben lang bleiben. Er ist jederzeit wieder willkommen!"

Die krebskranke BBC-Moderatorin wurde für eine von ihr im Kampf gegen den Krebs ins Leben gerufene Spendenaktion von der Queen geadelt. Der britische Titel "Dame" ist die dem Ritter entsprechende Bezeichnung für Frauen und somit das Pendant zum Titel "Sir".

Deborah sammelte 4,5 Millionen Euro für die britische Krebsforschung

Vor einigen Tagen gab Deborah James bekannt, dass sie sich aufgrund ihrer Darmkrebserkrankung nicht mehr in einem Krankenhaus befinde, sondern mittlerweile zu Hause palliativ behandelt werde. Ihr Körper könne dem Kampf gegen die Krankheit nicht mehr standhalten, schrieb sie.

Bei der BBC-Moderatorin wurde 2016 Darmkrebs im vierten Stadium diagnostiziert. Sie dokumentierte ihre Fortschritte und Herausforderungen in den sozialen Medien und verkündete 2020, dass sie krebsfrei sei, bevor der Krebs zurückkehrte. Über ihren ins Leben gerufenen „Bowelbabe Fund“ ruft sie zum Spenden auf.

Auch Prinz William und seine Ehefrau Herzogin Kate (40) unterstützten via Twitter die Kampagne von Deborah Laut Medienberichten sollen die beiden Royals privat ebenfalls gespendet haben. Allein seit Montag kamen insgesamt knapp 4,5 Millionen Euro für die britische Krebsforschung zusammen. (spot on news / csp)